Pokal-Final4 - wir kommen!!!!

In einem 7-Meter-Krimi schlägt die männliche C-Jugend den haushohen Favoriten und Tabellenführer der Regionsoberliga aus Immensen mit 14:11 und zieht in das Pokal-Final4 ein.

Wir hatten die deutliche schwerere Gruppe in der zweiten Runde des Pokal erwischt und mussten gegen den Ersten (Immensen 18:0 Punkte) und den Zweiten (Großburgwedel 12:2 Punkte) der Regionsoberliga antreten. Da sich der Erste und Zweite dieser Runde fürs Final4 qualifizieren hatte ich von Anfang an die Parole ausgegeben: „Gegen einen der Beiden gewinnen wir und dann kommen wir weiter“.

Doch dies war nicht so einfach. Zwar sind wir in der Regionsliga führend, aber eine Liga höher wird eben mit noch mehr Tempo und Härte gespielt. Im ersten Spiel gegen Großburgwedel konnten wir bis zum 4:5 dank der konzentrierten Anstrengungen im Angriff noch ganz gut mithalten. Aber unsere Deckung bekam einfach keinen richtigen Zugriff auf den kompletten Rückraum der Burgwedeler und auch deren Anspiele an den Kreis waren super vom Timing und für uns fast nicht zu verteidigen, sodass wir schließlich mit 9:14 unterlagen. Doch ich versuchte die etwas enttäuschten Jungs wieder aufzubauen. Wir hatten uns tapfer geschlagen, mussten den Ausfall von 3 Stammspielern verkraften und Justin (Neuzugang aus Nordrheinwestfalen) und Bendix auf Außen (ist eigentlich Torhüter und noch verletzt) erst in unser Spiel integrieren. Wir konnten unseren nächsten Gegner beim Spiel zwischen Großburgwedel gegen Immensen studieren und mussten feststellen, dass wir durchaus ähnliche Qualität wie Immensen haben müssen, denn das Spiel endete 19:13 für Großburgwedel. Damit waren diese fürs Final4 qualifiziert und wir mussten Immensen schlagen um auch dorthin zu kommen. Leider brauchten wir im Spiel gegen Immensen einige Zeit, um uns auf deren Angriffskonzept einzustellen und ließen auch im Angriff die letzte Konsequenz vermissen sodass es schnell 2:6 stand. Aber dann erwachte der Kampfgeist in uns und wir schoben uns nach bemerkenswerten Aktionen von Tim, Justin und Christoph, tollen Paraden von Simon im Tor und Zeitstrafen gegen Immensen auf 8:8 heran. Kurz vor Schluß der 20 minütigen Spielzeit lag Immensen zwar mit 10:9 in Führung, doch mit dem letzten Angriff gelang Justin der Ausgleichstreffer und dies bedeutet im Pokal, dass der Sieger der Partie im 7-Meter-Werfen ermittelt werden muss. Trotz Fingerverletzung wollte jetzt Bendix unbedingt ins Tor, denn 7-Meter Würfe halten ist seine Spezialität und er hat mit seinen Reflexen schon viele Gegner zur Verzweiflung gebracht. 5 Schützen aus jeder Mannschaft mussten antreten und Justin verwandelte eiskalt den ersten Wurf. Bendix dagegen hielt sensationell den ersten und!!! den zweiten 7-Meter-Wurf der Immenser. Dank unseres 7-Meter Ritual am Ende von fast jedem Training ließen Tim und Laurin dem Immenser Torhüter keine Chance. Am dritten Wurf war Bendix zwar noch mit der Hand dran, konnte aber das Tor nicht verhindern. Jetzt musste Christoph an die Linie und auch seine Granate fand zielsicher den Weg ins Tor ohne Abwehrchance für den Torhüter. Wir führten jetzt im 7-Meter-Werfen uneinholbar mit 4:1, hatten dadurch tatsächlich mit 14:11 gegen Immensen gewonnen und ihnen die zweite Niederlage der Saison beigebracht. Mit einer La Ola-Welle wurde dieser Sieg mit den Zuschauern ausgiebig gefeiert. Danach konnte ich sehr stolz alle Spieler als Herbstmeister der Regionsliga und Final4 Finalisten in die Weihnachtsferien schicken und danke allen Spielern und Eltern für eine grandiose erste Saisonhälfte.

Kommentar schreiben