Nach einer längeren Pause ging es mal wieder los

...eigentlich sollten wir schon gegen die Mannschaft von der HSG Lügde-Bad Pyrmont gespielt haben, leider hatten sie zu diesem Zeitpunkt keine spielfähige Mannschaft zusammen und so wurde das Spiel auf einen Trainingsabend verlegt.
Auf einen sonnigen Spätnachmittag ging es dann am Freitag (20.10.17) los. Auf der Autobahn war das übliche Chaos kurz vor Hameln war dann die Straße gesperrt aber irgendwie landeten wir pünktlich in Lügde.
Mit zwölf Spielern waren die Gastgeber gut aufgestellt und wir mit 7 Spielern vollzählig, es erinnert mich schon ein wenig an die Filmklassiker "Die glorreichen Sieben oder die Rückkehr der glorreichen Sieben"
Nach anfänglichen Schwierigkeiten, der PC tat wohl nicht seinen Dienst, musste wieder das gute alte Spielformular herhalten.
Dann ging es los, die Gäste spielten recht flott und erlaubten sich einige Fehlwürfe und so stand es nach wenigen Minuten 2:4, es sah eigentlich nicht schlecht für uns aus.
Doch die Gastgeber hatten sich mehr vorgenommen als sie in den ersten Minuten zeigten. sie kamen immer besser ins Spiel und über 6:6, 9:7 in Führung. Wir konnten zwar zwei Anschlusstreffer setzen, mussten uns aber mit dem Halbzeitpfiff und der 13:9 Führung begnügen.
Es zeigt sich schon, dass wir keine regelmäßigen Spiele haben und so nicht richtig im Flow sind. Die Ansprache war dann auch eher nur dazu gedacht, daran zu erinnern welche Möglichkeiten wir haben und wie wir uns besser in Szene setzen können.
Mit Beginn der zweiten Hälfte waren aber die Hausherrn, die den Ton angaben. Sie drehten richtig auf und bauten ihren Vorsprung auf 20:14 aus. Im Normalfall wäre die Messe jetzt gesungen, wenn wir nicht so selbstbewußt wären und vor allem in der lage sind mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über uns hinaus zu wachsen.
Wir blieben einfach nur cool und erzielten den Anschlusstreffer zum 20:15 und dann hielten wir einfach nur dagegen, die Gegner versuchten immer wieder einen Torerfolg zu erzielen, entweder scheiterten sie an unserem Keeper Max der ein ums andere Mal Bälle entschärfte und sich für dieses Spiel zumindest den Beinamen "the Wall" redlich verdient hat oder an unserer Abwehr und kam ein Spieler durch, warf er den Ball daneben.
Was soll ich sagen, es lief einfach rund und somit ist es nur verständlich, dass es plötzlich 20:20 stand. Alter Finne, damit hat wohl keiner wirklich gerechnet, jetzt ging es hin und her über 24:24 konnten wir auf 24:26 erhöhen. Das war Spannung pur und es war vor allem alles möglich, wie es der Anschlusstreffer zum 25:26 und der Ausgleich zum 26:26 es zeigte.
Wir behielten die Nerven und spielten wie immer unseren Stiefel runter und mit dem Schlusspfiff stand es verdient 26:29.
Dieser Sieg tat uns wirklich gut und ich kann nur allen Spielern für ihren Einsatzwillen und ihre Leistungsbereitschaft danken, gut gemacht Jungs.
Ich bin wirklich stolz auf euch.
Es spielten weit über 100%:
Max H. (TW), Leonard H., Maxi D. (4), Finn K. (2), Jan M. (12), Alexander D. (3), Cederic W. (8) 

Kommentar schreiben