Ein nervenaufreibendes Spiel

...erlebten die Zuschauer bei unserem Heimspiel am 12.11.2018 in der MTV-Halle.
Mit 10 Spielern war die JSG GIW Meerhandball II angereist und wir waren tatsächlich auch mal 7 Spieler. Natürlich hätte sich Coach Ossi über einen Auswechselspieler gefreut aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert.
Das Spiel begann recht flott und ehe wir uns versahen, lagen 0:2 hinten, es zeichnete sich ab, dass die Gäste und kein Gastgeschenk mitgebracht haben. Vielmehr wollten sie uns die Punkte abknöpfen. Beim 3:7  waren gerade einmal 8 Minuten gespielt eigentlich kein Grund zur Sorge, dass einzige Problem besteht darin, dass die Gegner sofort erkennen wenn es schlecht läuft. Dann klappt bei denen alles und wir haben das Nachsehen. Das wollten wir nicht und kamen immer besser ins Spiel und konnten in der 17 Minute zum 9.9 ausgleichen und wenige Sekunden später erstmals mit 10.9 in Führung gehen. Doch die Meereshandballer ließen sich nicht abschütteln und glichen ihrerseits aus.
Als dann der Halbzeitpfiff ertönte, stand es 13:12 spätestens jetzt war jedem klar, dass dieses Spiel nicht nur Kraft kosten würde sondern auch ordentlich am Nervenkostüm zehren würde.
In der zweiten Spielhälfte ging es munter hin und her, wir konnten uns einfach nicht entscheident absetzen, es ging über 14:14, 18:18, 20:20, 22:22, 24:24 zum 25:25.
Wir hatten zu diesem Zeitpunkt noch ganze drei Minuten Spielzeit, wir bauten unseren Angriff ordentlich auf und Cederic fasste sich ein Herz und schaffte das 26:25 leider konnte wir die Gegner nicht aufhalten und mussten in der 49ten Minute den Ausgleich zum 26:26 schlucken. Alter Schwede jetzt wurde es tatsächlich ganz schön eng, wir hatten den Ball und noch gute 50 Sekunden Restspielzeit, natürlich agierten die Gäste jetzt sehr offensiv und wollten eine Entscheidung herbeiführen, irgendwie bekam Finn den Ball, er behielt die Nerven und netzte 16 Sekunden vorm Abfiff zum 27:26 ein. Dann kam der Schlusspfiff und wir hatten uns zwei Punkte sehr hart erkämpft.

Es spielten gar nicht mal so schlecht:
Max H. (TW), Luis R. (1), Maximilian D. (1), Finn K. (3), Jan M. (3), Alexander D. (3), Cederic W. (16)

Kommentar schreiben