Alle guten Dinge sind Drei

...so lautete unsere Devise beim mittlerweile dritten Heimspiel in Folge. Ein Hattrick, den wir natürlich für uns entscheiden wollten um die Hinserie erfolgreich abzuschließen.
Zu Gast hatten wir die Spieler der HSG Schaumburg-Nord II, sie reisten tatsächlich mit 12 Spielern an und wir waren mal wieder vollzählig, dank unseres Neuzugangs Jasper H.
Sonntagmorgen 9:30 ist eine unglückliche Zeit, muss sich auch der Schiedsrichter gedacht haben, er kam einfach nicht. Kurzfristig sprang dann Jonathan D. ein, es ist nicht leicht, wenn man den eigenen Verein pfeifen muss und zusätzlich auch noch seinen Bruder, Jonathan, du hast deine Sache sehr gut gemacht nochmals vielen Dank dafür.
Die nächste Überraschung folgte dann auf dem Fuße, diese Truppe aus dem Schaumburger Land spielte eine wirklich offensive Deckung, die Jungs haben uns schon in unserer eigen Spielhälfte gestört und festgemacht, na das konnte ja noch heiter werden.
Die Gegner hatten wohl ein oder drei Spieler, die etwas größer bzw. kräftiger waren aber alles in allem waren sie uns eher körperlich unterlegen. Dieses vermeindliche Manko haben sie aber durch Kampfgeist total wettgemacht. Sie haben uns damit mehr Schwierigkeiten gemacht als uns lieb war.
Wir konnten auf 5:2 wegziehen, doch sie steckten nicht auf, 6:4 weckte uns auf und mit einem kleinen Zwischenspurt stand es 11:5. dann waren wir etwas luschig 13:8
Es war uns anzumerken, dass diese Spieler schon sehr lästig wurden in ihrer konsequenten Abwehrleistung. Zur  Halbzeit stand es dann 18:12 und wir waren schon etwas unzufrieden mit unserer Leistung.
Die Halbzeitansprache war trotzdem eher ruhig, Coach Ossi wollte, dass wir mehr in die Breite spielen und möglichst einen Gegenspieler am besten zwei auf uns ziehen und dann den Ball weiterspielen, vor allem sollten wir uns permanent ohne Ball freilaufen. Der hat gut reden, wir müssen ja laufen und nicht er...
Na gut, Ossi hat auch ein bischen an unserer Ehre gekratzt bevor es in die zweite Hälfte ging, hat sich jeder von uns vorgenommen, noch einen Zacken drauf zu legen.
Die Gäste konnten noch sehenswerte Tore erzielen doch wir ließen nichts anbrennen. Über 22:15, 27:18, 30:20, 37:26 endete das Spiel mit 41:27 und der Erkenntnis, dass jeder Gegner uns ein Bein stellen kann, unabhängig davon, auf welchem Tabellenplatz man steht.
Wir gehen jetzt in die Winterpause und so wie es aussieht auf dem 2. Tabellenplatz, das hätten wir so zu Saisonbeginn auch nicht geglaubt,
Es spielten mit unserem newcomer:
Max H. (TW), Jasper H., Luis N. (4), Maximilian D. (7), Finn K. (2), Alexander D. (8), Cederic W. (20),



 

Kommentar schreiben