Der Start in die Rückrunde beginnt

...diesmal mit einem Auswärtsspiel und ausgerechnet gegen die Mannschaft, gegen die wir das letzte Hinrundenspiel hatten die HSG Schaumburg-Nord II.
Coach Ossi hätte sich bestimmt gern einen anderen Start gewünscht, nach den Erfahrungen aus dem Hinspiel.
Also fuhren wir am 14.01.2018 mit gemischten Gefühlen nach Haste, in der Halle angekommen, waren wir bis auf einen hier nicht genannten Nachzügler sechs Spieler, zum Glück waren wir dann beim Aufwärmen vollzählig. Die Gastgeber konnten mit 13 Spielern aus dem Vollem schöpfen und machten nicht den Eindruck, dass sie uns freiwillig und kampflos die Punkte überlassen würden.
Nach einer kurzen Spielansprache durch den Coach, in der er uns daran erinnerte, dass diese Mannschaft extrem offensiv spielt und wir immer in Bewegung bleiben müssen, ging es los.
Wir hatten Anwurf und gerade war der Ball gespielt, standen die Gegner uns schon auf den Füßen, dass konnte ja noch heiter werden. Es dauerte fast 3 Minuten, ehe wir  den Führungstreffer markierten und dann ging es Schlag auf Schlag übers 1:1 zum 2:6 aber die Gastgeber steckten nicht auf und konnten einfach zu viele einfache Tore werfen. Im Gegenzug kamen wir überhaupt richtig ins Spiel. Durch unsere Einzelaktionen konnten wir uns auf 7:14 absetzen, ab da spielten wir wie gewohnt und konnten mit dem Halbzeitpfiff zufrieden und mit der Führung von 12:19 in die Pause gehen.
Wir waren uns alle einig, dass unser Spiel nicht das Gelbe vom Ei war und nahmen uns vor, die zweite Hälfte konsquenter zu spielen, mehr aus der Breite kommen, einlaufende Außen und auflösen an den Kreis waren nur einige Punkte, die der Coach uns ans Herz legte.
Die Gegner hatten sich zwischenzeitlich etwas zurückgezogen und so waren wir guter Hoffnung, dass die zweite Hälfte so weitergeht aber Pustekuchen, sobald wir im Ballbesitz waren, hingen sie wie die Kletten an uns. Abspielfehler schlichen sich ein, sie prellten uns den Ball aus der Hand und kamen dadurch zu schnellen Toren. Besonders der Spieler mit der Nr. 9 schaffte es immer wieder mit seinem Wackler und Übersteiger gegen die Hand, sich in Szene zu setzen und erfolgreich abzuschließen.
Beim 14:24 versäumten wir es, den Sack richtig zuzumachen und kassierten drei Tore in Folge, weil wir zu überhastet agierten. so ging es bis zum 20:27 und von außen hatte man das Gefühl, die drehen das Spiel noch zu ihren Gunsten.
In der 43. Minute nahm Coach Ossi das Team-Time-out, er war ganz schön angefressen, seine Ansage war recht laut und es ging ihm gar nicht um die Führung, sondern dass wir unter unseren Möglichkeiten spielten, es war einfach kein flüssiges Spiel mehr, wie wir es eigentlich können.
Letztlich verdankten wir es unserer Führung, dass wir die letzten Minuten des Spiels nicht an die Gegner abgeben mussten, sie kamen nie näher als 5 Tore an uns ran, wir spielten weit unter unseren Möglichkeiten und nur unsere Einzelaktionen bewahrten uns vor einer Niederlage. Mit dem Schlusspfiff stand es dann 29:35 und dieses Ergebnis täuscht ein bischen über unsere Spielstärke an diesem Tag hinweg.
Im nachhinein hat sich herausgestellt, dass wir auf den 1. Tabellenplatz vorgerückt sind, dass haben wir zu Beginn der Saison nicht erwartet, zumal wir kurz davor waren zurückzuziehen.
Jetzt werden natürlich alle Mannschaften versuchen uns zu schlagen,weil sie nichts zu verlieren haben. Bei einer Niederlage können sie sagen, war ja eh der Erste und bei einem Sieg sind sie die Könige.
Mit diesem Druck müssen wir jetzt umgehen und da ist es schon vorteilhaft, dass wir zu unseren Spielen mittlerweile vollzählig anreisen können. Wir haben ab und an einen oder zwei Auswechselspieler die uns unterstützen, wenn sie nicht selbst spielen.
Am Sonntag den 21.01. geht es gegen die Hannover Nordstars, dann wird sich zeigen, ob wir den 1. Platz verteidigen können. (So baut man auch Druck auf ;-) )
Es spielten:
Max H. (TW), Jasper H., Luis N. (6), Maximilian D. (5), Jan M. (9), Alexander D. (3), Cederic W. (12)

 

Kommentar schreiben