Tabellenführung - Fluch oder Segen?

Dieser Frage müssen wir uns schon seit geraumer Zeit stellen. was zum Saisonbeginn nicht zu erwarten war ist eingetreten, wir haben in unserer Staffel die Tabellenführung übernommen. Natürlich freuen wir uns über diese Leistung müssen jetzt aber feststellen, dass an der Spitze die Luft recht dünn ist. Jeder Gegner wird versuchen uns zu besiegen und wenn es klappt, sind sie die Helden und wenn nicht, dann haben sie eben gegen den Ersten verloren.
Vor jedem Spiel erzählt Coach Ossi diesen Spruch und fordert uns auf, gleich Druck zu machen und so zu spielen, als ob wir gegen den Ersten antreten, so auch beim Auswärtsspiel gegen HSG Hannover-West am 25.02.18. Diese Mannschaft hat es uns im Hinspiel richtig schwer gemacht und das wir noch ein Unentschieden erreicht haben, war unser Glück.
Es ging gleich richtig los, die Gastgeber legten zwei Tore vor ehe uns der Anschlusstreffer gelang. Danach waren es die HSG Spieler, die den Spielverlauf bestimmten. Sie legten zwei bis drei Tore vor und wir mussten ganz schön ackern um die Anschlusstreffer zu erzielen. Wir konnten einige Ausgleichstreffer setzen 3:3, 4:4,  9:9 und 11:11 da hatten wir gerade 15 Minuten gespielt und nicht einmal geführt. Ein Team-time-out sollte neuen Schwung bringen, in der Abwehr mussten wir konsequenter die Gegner angehen und vorne nicht zu statisch spielen, es gelang uns nur mittelprächtig und so gingen wir mit 15:13 in die Halbzeitpause.
Spätestens jetzt war jedem klar, diese Punkte bekommen wir nicht frei Haus geliefert und wir müssen noch eine Schippe drauflegen, wenn wir nur ansatzweise Punkte mitnehmen wollten.
it dem Anpfiff zur zweiten Runde ging es gut los, innerhalb von zwei Minuten glichen wir zum 15:15 aus um dann mit einem Doppelschlag auf 15:17 zu erhöhen, wir kamen immer besser ins Schwung und es lief ganz gut, beim 19:19 hatte wir eine kurze Schwächephase, die wir aber gut überstanden und gleich den Führungstreffer markierten.
Jetzt stand unsere Abwehr wesentlich besser und aus 21:22 wurde ein 21:25 und aus 22:25 ein 22:28, der Knoten war geplatzt und wir ließen jetzt nichts mehr anbrennen.
Im Angriff lief es jetzt auch besser und wir erspielten uns viele gute Torchancen, die wir leider nicht alle erfolgreich umsetzten aber es reichte um unsere Führung auszubauen.
Als dann der Schiedsrichter mit seinem Schlusspfiff das Spiel beendete, stand es 26:35 und wir konnten mit Recht stolz auf unsere Leistung sein, selbst Coach Ossi sah sehr zufrieden aus.
Zwei Punkte erkämpft und die Tabellenführung gefestigt, dass kann sich sehen lassen.
Es spielten und kämpften bis zum Schluss:
Max H. (TW), Luis R., Jasper H., Leonard H. (1), Maximilian D. (5), Jan M. (10), Alexander D. (6), Cederic W. (13)

 

Kommentar schreiben