Das war mehr als nur knapp

Am 21.01.2018 hatten wir mal wieder einen Reisetag, diesmal mussten wir gegen den HSV Nordstars I ran, dass Hinspiel hatten wir eigentlich recht sicher gewonnen und so konnten wir selbstbewußt in die Partie gehen, eigentlich.
Es waren die Gastgeber, die den Takt vorgaben, sie spielten locker auf und führten schnell 2:0 ehe wir den Anschlusstreffer erzielen konnten. So wogten die Angriffe hin und her und schon in der Anfangsphase war festzustellen, dass wir nicht in der Spur waren, uns fehlte die gewohnte Lockerheit und der Spaß am Spiel. Im Angriff wirkten wir verkrampft, keiner wollte so richtig Verantwortung übernehmen und häufig wurde immer wieder Cedric gesucht. Beim 4:4 konnten wir dann auf 4:5 erhöhen aber uns absetzen, dass gelang uns nicht.
Immer wieder spielten die Nordstars ihre Abläufe durch und brachten ihren Mitspieler in gute Wurfpositionen, die dann auch entsprechend verwertet wurden. Im Gegenzug erspielten wir uns auch gute Torchancen, die in der Folge aber nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. Es war wie verhext und zehrt natürlich am Selbstvertrauen.
Dann lief es mal gut und schon stand es 6:9 und ehe wir uns versahen, hieß es 10:10. Fünf Minuten waren noch in der ersten Hälfte zu spielen, der Dampf war irgendwie raus und selbst unser Torwart Max, wirkte etwas resigniert und mit einem glücklichen 12:12 ging es dann in die Halbzeitpause.
Möglicherweise liegrt uns die Favorritenrolle nicht. Die Kabinenansprache war klar, wir müssen mehr tun, wenn wir das Ruder noch rumreissen wollten. Das wir alle nicht wirklich mit 100% dabei waren haben wir selbst erkannt und jeder hat sich natürlich vorgenommen, die 2. Hälfte wird besser.
Manchmal bleibt es bei dem Wunsch, die Gastgeber waren es, die auf 16:12 wegzogen bevor wir den Anschluss zum 16:13 schafften. und so ging es leider weiter. Wir erzielten einen Treffer die Gastgeber machten zwei, so konnte sie uns ganz bequem auf Distanz halten, unsere mitgereisten Fans feuerten uns immer wieder lautstark an, wenn wir ein Tor erzielten, doch näher als zwei Tore wurden es nicht. in der 37. Minute stand es 21:17 und so langsam machte sich Coach Ossi doch Sorgen, ob hier noch etwas gehen würde.
3 Minuten später stand es 23:19 die Gegner erhielten eine 2 Minuten Zeitstrafe und wir kamen bis auf 23:21 ran. Es war ein offener Schlagabtausch, 24:23 und noch gute 4 minuten zu spielen, die Nordstars nahmen ihr Team-Time out und danach erhöhten sie auf 25:23, in der 48. Minute stand es sogar 27:25 und plötzlich kämpften wir wie Löwen und Cederic erzielte in der 49. Minute das 27:26. Jetzt waren wieder die Nordstars am Zug, wir deckten noch offensiver und konnten den Ball erkämpfen und Cederic schnappte sich den Ball und die Uhr zeigte 49:53 als er das erlösende Ausgleichstor zum 27:27 einnetzte.
Damit hatte ehrlich gesagt keiner mehr gerechnet, die Nordstars waren zu Recht enttäuscht und wir konnten über die Punkteteilung mehr als zufrieden sein.
Die letzten 5 Spielminuten haben für den ganzen vorherigen Spielverlauf entschädigt aber es darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir noch einiges aufzuarbeiten haben und das werden die Jungs in den kommenden Trainingseinheiten zu spüren bekommen. Es bekommt keine Mannschaft den Erfolg geschenkt, alle müssen dafür hart arbeiten.
Es spielten dann am Ende doch erfolgreich:
Max H. (TW), Jasper H. (1), Luis N., Maximilian D. (2), Finn K. (1), Jan M. (6), Alexander D. (3), Cederic W. (14)

Kommentar schreiben