Weibliche A verliert trotz 29 Toren auswärts in Delmenhorst

 

Nach einem furiosen Start und der 4:1 Führung für unsere Mädels leisteten wir uns im Angriff zu viele Unachtsamkeiten und die Gegner konnten über 6:6 auf 12:7 davon ziehen. Doch angetrieben von der unermüdlichen Johanna, der schnellen Außen Janne und Leonie und Toren von Friederike aus dem Rückraum kämpften wir uns auf 13:12 wieder heran. Leider bekamen wir aber die Rückraumschützinnen und die Kreisläuferin der Delmenhorster nie richtig in den Griff und mussten mit 16:12 in die Pause gehen.

Doch voller Optimismus starteten wir in die zweite Hälfte und erzielten auch Tor um Tor mit rasantem Angriffshandball und zahlreichen Kreuzungen im Rückraum, die uns immer wieder in sehr aussichtsreiche Wurfpositionen brachten. Doch der Handballgott war an diesem Tag nicht mit uns. Während wir das ein ums andere Mal an der Torfrau, dem Pfosten oder Latte scheiterten war bei den Delmenhorsterinnen jeder Wurf ein Treffer- entweder ging der Ball direkt in den Winkel oder vom Block der Abwehr unhaltbar in die andere Torecke. Und wenn wir dann den Rückraum attackierten, trafen auf einmal mit traumwandlerische Sicherheit deren Außen. Nachdem Delmenhorst alle Spiele mit nur 20-25 selbst erzielten Toren gewonnen hatte, hätten wir eigentlich mit 29 auswärts erzielten Toren mit dem Sieg nach Hause fahren sollen. Doch diesmal sprang nur eine 35:29 Niederlage heraus. Trotzdem war es ein sehr temporeiches Spiel mit vielen gelungenen Aktionen auf unserer Seite, die Mut machen für das nächste Spiel gegen Inschede. Für den MTV überzeugten: Fiona (Tor), Jojo 11, Friederike 5, Lisa 4, Vanni 4,Janne 3, Leonie 1, Pia und Janika.