Mit viel Moral zum ersten Sieg einer MTV Jugend in der Relegation zur Landesliga

Nach der deutlichen 34:20 Niederlage am Freitagabend in Scheeßel zeigte die neu formierte weibliche C-Jugend viel Moral und gewinnt nur einen Tag später überraschend deutlich mit 20:15 gegen Heidmark ihr erstes Spiel in der Relegation zur Landesliga. Damit stehen die Chancen schon sehr gut, die zweite Runde der Relegation zu erreichen und das Tor zur Landesliga zu öffnen.

Nach eine anstrengenden 1,5 Stundenfahrt am Freitagabend nach Scheeßel konnten wir die erste Halbzeit offen gestalten und hielten Dank einer famos aufspielenden Jule bis zum 12:10 gut mit. Dann ließ leider die Konzentration etwas nach und vermeidbare Ballverluste führten zum 16:10 Pausenstand. In der zweiten Halbzeit wurde deutlich, dass die Scheeßeler besser aufeinander eingespielt waren und über einen größeren Kader verfügten als wir, sodass der 34:20 Sieg für Scheeßel letztendlich in Ordnung ging. Angesichts der Tatsache, dass unsere Mannschaft nach der Verletzung unserer Torhüterin nur mit 7 Feldspielerinnen, keiner richtigen Torfrau und einer sehr talentierten D-Jugendlichen als einzige Auswechselspielerin angetreten war, war es dennoch eine gute Leistung. Auf der Rückfahrt ist dann anscheinend Allen klar geworden, dass wir uns noch sowohl in der Abwehr als auch im Angriff verbessern müssen wenn wir in der Relegation etwas bewegen wollen.

Echten Teamgeist bewies am Samstag Egzona, die sich aufgrund einer Knieverletzung und starken Schmerzen beim Laufen in den Dienst der Mannschaft stellte und das Tor hüten wollte. Ein absoluter Glücksgriff, wie sich im Laufe des Spieles gegen Heidmark herausstellte, da sie unzählige hochkarätige Chancen der Gegnerinnen besonders in der zweiten Halbzeit vereitelte und einen großen Anteil am Sieg der Mannschaft hatte. Nach der Ansprache des Trainers in der Kabine, der größere Aggressivität in der Abwehr und rascheres Zurückkommen nach Ballverlusten forderte gingen alle hoch motiviert in die Begegnung gegen Heidmark. In der Abwehr boten wir eine sehr gute Leistung: es wurde um jeden Ball gekämpft, verschoben, ausgeholfen und so kamen die Heidmärker nur auf  15 Tore im gesamten Spiel. Im Angriff erwischte Lea auf Rückraummitte einen absoluten Sahnetag, war von keiner Abwehrspielerin zu stoppen und erlegte den Gegner mit insgesamt 11 Toren fast im Alleingang. Nach dem 10:10 zur Pause drehten wir das Spiel vor allem in der zweiten Halbzeit. Jetzt trauten sich auch die anderen Spielerinnen  mehr zu und es fielen Tore von nahezu allen Positionen. Jule nach Einlauf an den Kreis, Paula von Rückraum rechts und Leonie von Rechtsaußen zeigten ihr Können und erzielten wunderbare Tore.  Auch Johanna auf der für sie noch ungewohnten Position auf Rückraum links und Rebekka am Kreis zeigten sich deutlich verbessert gegenüber Freitag. Mit ein bisschen mehr Dynamik und Selbstvertrauen wird sich auch hier der Erfolg bald einstellen. Eine absolute Topleistung lieferte auch Linda ab. Gerade erst von Großburgwedel in die D-Jugend des MTV gewechselt, konnte sie sowohl am Kreis als auch auf Rechtsaußen überzeugen, erzielte ein Tor und hatte ihre Gegenspielerin in der Abwehr komplett unter Kontrolle. Ein Altersunterschied von 2 Jahren zu den übrigen Spielerinnen war zu keiner Zeit erkennbar.

Für den MTV spielten: Egzona S (Tor), Lea B. (11), Jule T. (3), Paula L. (3), Leonie S. (2) Linda K. (1), Johanna M. und Rebekka E. 

 

Kommentar schreiben