Eine Mannschaft findet sich und geht in die finale Relegationsrunde

Mit 2 Siegen und 2 Niederlagen in der zweiten Runde der Relegation wahrt sich die weibliche C-Jugend ihre Chance auf die Landesliga.

Während die erste Runde der Relegation in Einzelspielen ausgetragen wird, geht es ab der zweiten Runde in Turnierform weiter, bei dem sich 2 von 5 Mannschaften für die Landesliga qualifizieren, 2 ausscheiden und der Dritte in die finale Runde der Relegation am 14.06. 2014 kommt.

Eigentlich hatte ich als Motto für das Turnier in Empelde ausgegeben: „Ihr könnt alles werden, aber bitte nicht Dritte!“, da wir ja am 15.06.2014 auch noch das Rasenturnier in Großenheidorn bestreiten wollen.

Aber irgendwie habe das meine Spielerinnen wohl falsch verstanden. Beim Auftaktspiel gegen den späteren Sieger des Relegationsturniers gerieten wir gleich durch leichte Ballverluste im Angriff in einen 4 Tore Rückstand und konnten dies in der kurzen Spielzeit von 2 mal 12 Minuten nicht mehr aufholen. Trotz einer deutlichen Steigerung im Angriff und wieder klasse Toren von Jule und Lea konnten wir die deutliche 13:21 Niederlage nicht verhindern. Anna, die erst seit kurzem mit der C-Jugend trainiert feierte trotzdem einen prima Einstand und hatte ihre Gegenspielerin gut im Griff.

Im zweiten Spiel gegen die HSG-OHA (OHA für Oberharz) ging es dann schon um alles oder nichts und entsprechend motiviert und auf einmal hellwach gingen wir in die Partie. Egzona mit Superparaden im Tor und einer sehr engagierten Abwehrleistung waren Garant für eine knappe 7:6 Führung für uns in der ersten Halbzeit. Mit der deutlich defensiveren Variante der HSG Deckung kamen meine Spielerinnen im zweiten Spielabschnitt leider überhaupt nicht zurecht und konnten nur noch 1 Tor durch Jule erzielen. So verloren wir auch diese Partie mit 8:14.

Doch  auch diese 2 Niederlagen steckten meine Mädels weg und zeigten dann gegen die JSG Elm welches Potential in ihnen steckt.  Von der ersten Minute an gingen sie in Führung und behielten sie bis zum 18:13 Endstand. Doch zwischendurch wuchs diese Mannschaft weiter zusammen und erspielte sich jetzt unzählige erstklassige Möglichkeiten. Da wurden Bälle in der Abwehr herausgefangen und über unsere pfeilschnellen Angreiferinnen Jule, Lea und Egzona im Tempogegenstoß zu Toren verwandelt, einlaufende Außen perfekt am Kreis für ihre Tore angespielt und 7m von den Torfrauen Egzona und Sherina entschärft.

Vor dem letzten Spiel gegen Wittingen/Stöcken hieß es sich noch einmal zu konzentrieren und in Abwehr und Angriff miteinander und füreinander zu kämpfen. Und dann legten sie los wie die Feuerwehr und überrollten die Gegner zum 9:2 Pausenstand. Dabei machte vor allem unsere rechte Angriffsseite mit Paula und Leonie richtig Dampf und steuerte die ersten 5 Tore bei. Auch Sherina zeigte neben einer deutlich verbesserten Leistung auf Linksaußen, dass sie auch neben Paula und Lea eine coole 7m Vollstreckerin ist. Rebekka und Linda bewiesen wieder ihre Fähigkeiten als Kreisläuferinnen und kamen beide zu mehreren sehenswerten Torerfolgen. In der zweiten Halbzeit musste die Mannschaft dann zeigen, wie sie auch ohne Jule und Lea das Spiel gestalten können. Sie taten das mir Bravur, machten über die Außen Anna und Rebekka Druck auf die Abwehr und kamen über Paula, Egzona und Leonie aus dem  Rückraum und Linda am Kreis zu vielen weiteren Toren. Wir konnten so auch dieses Spiel deutlich mit 18:13 gewinnen, wurden mit 4:4 Punkten Dritter und erkämpften uns die Möglichkeit im dritten Relegationsturnier die Landesliga zu erreichen.

Für den MTV spielten: Egzona S. und Sherina S. (Tor und Feld), Lea B. , Jule T. , Paula L., Leonie S., Linda K., Anna F. und Rebekka E. 

 

 

Kommentar schreiben