Last Second Tor sichert der weiblichen C einen hart umkämpften Sieg

Mit einem fulminanten Schlagwurftor 2 Sekunden vor Schluss krönte Lea nicht nur ihre persönliche Superleistung, sondern sicherte einer leidenschaftlich kämpfenden und grandios spielenden Mannschaft den Sieg gegen die Nordstars in einem wahren Krimi der Regionsoberliga.

Mit einer wahnsinnig guten Sherina im Tor, die reihenweise auch klarste Chancen der Gegnerinnen vereitelte, hatten wir endlich wieder einmal den Rückhalt, den wir für unser Tempogegenstoßspiel so dringend benötigen. Zudem klappten die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Jule notwendigen Umstellungen im Angriff hervorragend. Rebekka entwickelte auf Linksaußen so viel Druck auf ihre Außen und Halbspielerin, dass sich Paula auf Halblinks prima durchsetzen oder aber Lea auf Rückraummitte ihre Gegenspielerin austanzen konnte. Neu war auch die Position für Egzona am Kreis; doch auch sie war in der ersten Halbzeit eigentlich nicht zu bremsen und zeigte bei 5 Toren ihr absolutes Durchsetzungsvermögen. Auf Rechtsaußen zeigten Swantje und Anna bei ihrem zweiten und ersten Einsatz in der ROL gleich eine ansprechende Leistung. Im Angriff müssen sie sich nur noch trauen ihre Trainingsleistung auch im Spiel umzusetzen. Dank stabiler Abwehr und prima Angriff führten wir mit 2 Toren bis zur Pause (18:16).

Im zweiten Durchgang gerieten wir schnell in Rückstand (18:20), da wir Halblinks und Linksaußen der Nordstars in der Abwehr einfach nicht stoppen konnten und einige Bälle im Angriff nicht ihre angedachten Adressaten fanden. Doch alle zusammen kämpften wir uns mit Toren von Lea aus der Mitte und einem grandiosen Freiwurftor von Paula wieder heran (21:21). Danach entwickelte sich ein wahrer Handballkrimi der wirklich nichts für schwache Nerven war und es keiner Mannschaft bis zum 29:29 gelang, mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen. Die Umstellung in der Abwehr mit Lea auf Rechtsaußen und Sherina dafür auf der für sie sehr ungewohnten Mittelposition stoppte jetzt die linke Angriffsseite der Nordstars und im Angriff zeigten neben Lea besonders Leonie und Paula welche Qualitäten sie haben, wenn sie mit Kreuzbewegung und viel Tempo auf die Abwehr kommen. Zudem behielt Paula bei ihren 7m Würfen die Nerven und verwandelte sie sicher. Als Ersatz für ihre Schwester Jule durfte Lene aus der D-Jugend allen zeigen, wie stark sie schon in der Abwehr auch Gegnerinnen, die zwei Köpfe größer sind als sie, sicher beherrscht und auf Linksaußen im Angriff für einigen Wirbel sorgte. 30 Sekunden vor Schluss starteten wir unseren letzten Angriff, ließen uns aber  zunächst gleich wieder festmachen, ehe der Ball 5 Sekunden vor Ende zu Lea auf Mitte kam und die Zuschauer lautstark: Leaaa werfen!!!!“ brüllten. Und dann haute sie die Kugel mit einem Schlagwurf aus 9 m der chancenlosen Torwartin mittig unter die Latte, das Spiel war aus und wir bejubelten mit den Zuschauern einen wahnsinnig emotionalen 30:29 Sieg.  Eine richtig tolle Leistung von allen Spielerinnen. Bitte weiter so.

Für den MTV spielten: Lea (15), Paula (7), Egzona (5), Leonie (2), Rebekka (1 und Tor), Sherina, Anna, Swantje, Linda und Lene.

Kommentar schreiben