!!Zu schnell!! Weibliche C-Jugend holt sich im ICE-Tempo den Pokalsieg und ist selbst beim Jubeln zu schnell für den Fotographen.

 

Die weibliche C-Jugend krönt ihre tolle Saisonleistung (3. Platz in der ROL) mit Siegen über Empelde (22:7) und Misburg (40:22) und holt sich in eigener Halle den Pokaltitel.

MTV ist Pokalsieger 2014/2015

Im Vorfeld hat sich Stephan Fessner darum bemüht die Austragung der Pokalspiele nach Mellendorf zu bekommen und so fanden an diesem Sonntag gleichzeitig alle Pokalspiele der Jugend in der MTV- und Wedemarkhalle statt. Trotz zahlreicher Bedenken im Vorfeld hat dank der Mithilfe vieler Eltern und dem Organisationsteam mit Susi, Silvia und Steffi alles prima geklappt und ich konnte mich ganz den Aufgaben eines Trainers widmen – nämlich die Mannschaft auf den ersten Gegner einstellen. Gegen Empelde sollten aus einer aggressiven Deckung heraus Bälle erobert und dann blitzschnell in den Gegenangriff umgeschaltet werden. Im Angriff wollten wir unsere Spielabläufe durchziehen und nur sicher Pässe spielen, damit wir dem Gegner keine Möglichkeiten für einfache Tore über den Tempogegenstoß ermöglichen. Meist ist so etwas das Wunschdenken des Trainers, aber diesmal wurde das von der Mannschaft vollkommen genial auch in der Praxis umgesetzt. Bereits nach wenigen Minuten waren wir mit 3:0 in Führung, ohne das der Gegner einmal aufs Tor geworfen hatte. Selbst nach einem Gegentor waren wir mit der im Training noch mal einstudierten schnellen Mitte mit allen Spielerinnen schneller in der gegnerischen Hälfte als die Gegner selbst und bevor die Deckung sich formieren konnte hatten Lea, Jule oder Egzona schon wieder zuschlagen bzw. waren durch die Abwehr mit viel Tempo und kurzen Ballstafetten durchgebrochen und hatten die Kugel im Tor versenkt. Unsere Abwehr war so flink auf den Beinen, dass für die Empelder fast kein Durchkommen möglich war, der Angriff mehrfach mit Zeitspiel abgebrochen wurde und sofort mit einem Tempogegenstoßtor von meinen Mädels beantwortet wurde. Im Angriff wurde schön schnell kombiniert und nahezu ohne Ballverlust immer die besser positionierte Mitspielerin so angespielt, dass diese zum Torerfolg kommen konnte. Mit 22:7 wurde nach 2x15 Minuten das Spiel gegen Empelde gewonnen und wir waren im Endspiel. Die Taktik für das Spiel gegen Misburg, das sich vorher knapp gegen Friesen-Hängigsen durchsetzen konnte blieb eigentlich die gleiche wie gegen Empelde und wurde wiederum in beeindruckender Art und Weise auf dem Feld umgesetzt. Ich habe in der ganzen Saison meine Mannschaft noch nie mit einem solchem Tempo aus der Abwehr heraus den Gegner förmlich überrollen sehen. Die Außenspieler musste ich zwar manchmal anfeuern doch schneller als der Rückraum nach vorne zu laufen, doch nach den ersten Torerfolgen wuchs auch bei Ihnen das Selbstvertrauen und so zeigten Sherina, Johanna und Swantje die beste Leistung der Saison. Ein besonders Lob verdiente sich Lea, die nicht nur die Antreiberin der Schnellangriffe war und zahlreiche Tore erzielte, sondern immer wieder ihre Mitspielerinnen gekonnt in Szene setzte und Tore vorbereitete. Neben der pfeilschnellen Jule und der durchschlagskräftigen Egzona sorgten auch Leonie, Linda und Rebekka für viel Druck im Angriff und konnten sich beim nie gefährdeten 40:22 Sieg gegen Misburg in die Torschützenliste eintragen.

Beim ausgelassenen Jubeln mit der Mannschaft und in Form der Laola mit dem Publikum war es dann passiert: nur unscharfe Bilder vom Fotographen, da ihr wieder mal zu schnell wart.

Ich bedanke mich bei allen Spielerinnen für eine tolle Saison und bei allen Eltern für den Support und das Vertrauen.

 

Kommentar schreiben