TVE Sehnde - 1. Damen

Zum Auswärtsspiel der ersten Damen des Mellendorfer TVs beim Tabellendritten  TVE Sehnde waren die Rollen bereits vor Anpfiff recht klar verteilt. Die Tabellensituation spiegelte sich dann auch im Spielverlauf der 27:20-Niederlage (14:8) wieder, obwohl der Favorit zumindest phasenweise ein wenig geärgert werden konnte.

Weiterlesen: TVE Sehnde - 1. Damen

1. Damen - HSG Herrenhausen/Stöcken

 

Nach dem Sieg am vergangenem Wochenende sollte auch dieses Mal gegen den Tabellennachbarn der Mellendorfer Damen, die HSG Herrenhausen/Stöcken etwas Zählbares geholt werden.

Weiterlesen: 1. Damen - HSG Herrenhausen/Stöcken

SG Immensen/Lehrte Ost vs. 1. Damen

Das Spiel gegen den Tabellenersten, die SG Immensen/Lehrte Ost, begann für die erste Damen des Mellendorfer TV's wenig erbaulich. Nachdem mehrere gute Einwurfchancen ausgelassen wurden, lag man schnell mit 3:1 hinten. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, wurde weiter gekämpft und Mellendorf konnte auf 4:3 aufschließen. In der Folgezeit entwickelte sich ein schnelles Spiel mit vielen Richtungswechseln.
Auch Immensen zeigte nicht die letzte Souveränität, schaffte es aber immer wieder die Mellendorfer Abwehr mit einfachen Mitteln auszuhebeln und traf deutlich öfter das Tor. So musste der MTV den Tabellenführer nach dem durchaus noch ansehbaren 7:5 auf 17:11 zur Halbzeit fortziehen lassen.
Auch in der zweiten Halbzeit war das Mellendorfer Spiel zwar nicht schlecht anzusehen, aber die Torchancen, die sich gegen eine gute und faire Immenser Deckung baten, wurden zu selten genutzt. Zu oft wurde auch freistehend gegen die, zugegeben, starke Torfrau vergeben oder der Pfosten stand im Weg. Trotzdem hielt sich das Ergebnis bis zum 25:18 angesichts der Tabellenkonstellation durchaus noch im Rahmen. ehe die Gastgeber anfingen, ihre Ballgewinne konsequenter zu nutzen und bis zum Abpfiff auf 39:20 enteilten.
 
Es spielten: Vanessa Küster (TW), Lisa Borgas (3), Vanessa Neuhaus (1), Johanna Bernt (5), Nele Petsch (2), Sophie Bergert (4), Anika Braasch (1), Fabienne Koch, Vera Schäffer (1), Ivonne Lohmann-Heinsius (2), Kira Schlüter, Janne Frenzel (1)

1. Damen - TSV Neustadt

 Das Spiel der ersten Damen des Mellendorfer TVs gegen den TSV Neustadt stand unter dem Zeichen des Abstiegskampfes. Dementsprechend beherzt begann die Partie. Bis zum 3:3-Zwischenstand kam Neustadt nur durch Strafwürfe zum Torerfolg, ehe sich Mellendorf mit einem Zwischenspurt zum 9:4 davonmachen konnte.

Weiterlesen: 1. Damen - TSV Neustadt

Heimspiel der 1. Damen gegen SC Germania List II

 

Der erste Treffer der Partie gehörte dem SC Germania List II, nachdem der Mellendorfer TV bereits mehrere gute Chancen nicht verwerten konnte. 
Anschließend schaffte es die Heimmannschaft aber, über eine starke Deckungsleistung, mit einer guten Torfrau Vanessa Küster dahinter, ins Spiel zu kommen. Die weiterhin schwache Wurfquote verhinderte jedoch, die Kontrolle über die Partie zu gewinnen und so wechselte die Führung in der ersten Halbzeit immer wieder. Auch eine Zwei-Tore-Führung beim 8:6 konnte nicht bis zum Pausentee bewahrt werden und so wurden beim Stand von 8:8 die Seiten gewechselt.
Der zweite Abschnitt begann dann hektisch, mit klaren Vorteilen für die Germanen. 
Die weiterhin eigentlich nicht schlechte Mellendorfer Deckung fing sich nach erfolglosen Angriffen immer wieder zu einfache Treffer aus der zweiten Welle und so konnte sich Germania List über 8:9 auf 9:14 absetzen, ehe sich das Spiel wieder ein wenig beruhigte. Mellendorf konnte sich zwischenzeitlich nochmal auf 12:15 und auf 16:18 heranarbeiten, konnte der Partie aber keinen Stempel mehr aufdrücken.
Zu oft war das Germania-Tor zu klein, der letzte Pass zu ungenau und die Lücken in der Deckung wurden größer, sodass für Mellendorf nicht mehr als die 18:22-Heimniederlage zu holen war.
 

Gespielt haben: Vanessa Küster, Manuela Wiegand (beide TW), Sophie Bergert (1), Anika Braasch (4), Fabienne Koch, Vera Schäffer (2), Ivonne Lohmann Heinsius, Kira Schlüter (3), Lisa Borgas (5), Vanessa Neuhaus (3), Janne Frenzel

Bildunterschrift: 
An unseren Torhütern lag es nicht: Vanessa Küster (Bild) hielt den Kasten sauber und Manuela Wiegand konnte zwei Strafwürfe entschärfen