Hätte, hätte Fahrradkette

...so oder ähnlich ist es uns bei dem Auswärtsspiel am 02.11.2013 gegen TSV Friesen Hänigsen ergangen. Hatten wir anfänglich noch Sorgen eine spielfähige Truppe aufzustellen, waren am Spieltag noch zwei Spielerinnen aus der 2. Damen (Marion M. und Gudrun B.) bereit, uns zu unterstützen.
Die Spiele gegen Friesen Hänigsen sind irgendwie immer anders als andere Spiele, entweder spielen überirdisch oder unter aller Kanone, dazwischen hat es nie etwas gegeben.
Das Spiel begann recht verhalten, wir führten schnell 0:1 und dann ging es über 1:1, 3:3, 4:4 weiter. Mit guten Angriffen setzten wir uns auf 4:8 ab und es sah so aus, als ob wir gute Aussichten hätten, die Punkte in die Wedemark zu bringen.
Na ja, es kam irgendwie anders, es gelang uns nicht, den Druck aufrecht zu erhalten und so holten die Gastgeberinnen Tor um Tor auf und ehe wir uns versahen, stand es 11:11.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielten wir noch das 11:12 und dann ging es in die Pause.

Es wurde gesagt, was gesagt werden musste und wir hatten genug Motivation um noch einmal volle Pulle die zweite Spielhälfte anzugehen.

Unsere Gegenerinnen aber auch, sie spielten sehr clever ihre Chancen aus und auch ihre Gegenstösse endeten meist in unserem Tornetz. Es sah in dieser Phase nicht sehr gut aus für uns, zumal wir einige 100% Torchancen ungenutzt ließen, sehr zum Unmut von Coach Ossi.
Irgendwie kamen wir wieder in den Tritt über 13:13, 14:14, 16:16, 19:19 und 20:20  entwickelte sich ein spannendes Spiel, keine Mannschaft wollte sich eine Blöße geben. Dementsprechend wurde die Gangart etwas robuster, es gelang den Gastgeberinnen auf 22:20 wegzuziehen und es waren nur noch wenige Minuten Restspielzeit um eine drohende Niederlage abzuwenden. Mit allerletzter Kraft warfen wir alles in unsere Angriffe und konnten tatsächlich zum 22:22 ausgleichen, jetzt waren nur noch Sekunden zu spielen, wir hatten den Ball, Ossi nahm Manuela aus dem Tor und setzte mit Ronja eine weitere Feldspielerin ein, leider waren die Gegenerinnen bzw. deren Coach davon so überrascht, dass er lautstark protestierte und dadurch Ronja etwas verunsicherte, sie kehrte umgehend zur Bank zurück, der Schlusspfiff beendete diese Partie und wir hatten wirklich einen Punkt erkämpft. Es gibt also doch etwas zwischen überirdisch und unter aller Kanone, ein verdientes Unentschieden.

Es spielten sehr ausgeglichen:
Manuela W. (TW), Christiane W., Ronja R. (5), Vanessa G. (7), Christel S. (1), Janine T. (1), Vera S. (2), Anne K., Kerstin D. (4), Marion M. und Gudrun B. (2)


Kommentar schreiben