Ein Satz mit x

...oder "einfach nur Schade" so oder ähnlich lautet das Fazit der 1. Damen zum  letzten Heimspiel am 23.09.12. Wir hatten den MTV Immensen zu Gast, ok, wir waren ersatzgeschwächt aber die verbliebenen Spielerinnen können eigentlich Handball spielen.
Es ging auch ganz gut los, nach einigen Angriffen kamen wir gut ins Spiel und führten schnell 4:1, doch irgendwie war der Wurm drin und wir ließen viele Chancen aus und dann stand es nur noch 5:4.
Immer wieder hatten wir ein Problem mit der gegnerischen Kreisläuferin und der auf halblinks agierenden Rückraumschützin. Unsere Abwehr stand sehr instabil und ließ einfach zuviele einfache Tore zu. Es gelang uns nicht, dass wir uns entscheident absetzen konnten 9:8, 9:9, 9:10 und 10:10 sprechen eigentlich eine deutliche Sprache.

Die Halbzeitpause war eine willkommene Abwechslung und an dieser Stelle auch unbedingt nötig.

Mit neuem Mut ging es in die zweite Spielhälfte, doch es lief nicht wirklich besser. Die Gäste warfen ein Tor, wir glichen aus und umgekehrt.
Mittlerweile stand unsere Abwehr etwas besser, doch der Angriff war völlig indiskutabel -aus Sicht des Trainers- der mittlerweile sehr lautstark seinen Unmut kundtat.
Beim 16:16 gab es in unserer Mannschaft einen Bruch, jetzt lief im Angriff nichts mehr rund, Pässe landeten in den Händen der Gäste, diese bedankten sich dafür mit einem Tor. Zusätzlich gelangen den Immensenerinnen im Angriff wieder etwas mehr und so waren wir plötzlich aber nicht unerwartet im Rückstand (17:19).

Es kam wie es kommen musste, wir liefen nur noch hinterher, beim 20:21 keimte etwas Hoffnung auf. Coach ossi hoffte, dass seine "Mädels" noch einmal Druck machen würden um den Ausgleich zu erzielen. Es waren noch ca. 4 Minuten Restspielzeit und wir waren im Ballbesitz.
Wie gesagt waren, genauso schnell auch den Ball los und kassierten das 20:22. Es  gelang uns noch der Anschlusstreffer zum 21:22, dass wars dann auch.
Die Gäste nutzten unsere Abspielschwäche aus und setzten bis zum Schlusspfiff noch zwei Tore und so endete dieses Spiel 21:24.

MTV Immensen war nicht wirklich besser als wir, sie haben ihre Chancen einfach besser genutzt und verwertet. Unsere Aktionen waren über weite Strecken des Spiel zu offensichtlich und es bereitete den Gästen keine Mühe unsere Angriffe erfolgreich zu vereiteln.
Es ist müßig darüber zu spekulieren, was wäre gewesen, wenn alle Spielerinnen an Bord gewesen wären.
Es gilt jetzt nach vorne zu schauen und die Trainingsarbeit zu intensivieren.

Es spielten:
Stephanie Fessner (TW), Christiane Wolff, Kerstin Döpke (5), Anja Wandel (3), Ronja Ridder (4), Miriam Fieker, Janine Truffel (1), Stefanie Riemer (6), Vera Schäffer (1),
Anne Knaus (1)

 

Kommentar schreiben