Hoch gewonnen, aber …..

....beim ersten Saisonsieg der 1.Damen gegen TVE Sehnde (32:25) riss zwischendurch auch mal kurz der Faden. Das blieb aber nur eine Randnotiz, denn...

...wir haben uns intensiv auf dieses Spiel vorbereitet. Wurde im Training gegen eine offensiv agierende Deckung gespielt. Wurde das Tempospiel verfeinert und unser Deckungsverband, auf dieses Spiel vorbereitet. Letztendlich haben wir uns 1 1/2 Stunden vor dem Spiel eine Videoanalyse der Sehnder Spielweise bei Kaffee und Kuchen, bei unseren neuen Clubheimwirten Sylwia und Thomas, angeschaut. Sylwia und Thomas wünschen wir an dieser Stelle viel Glück und Erfolg. Wir freuen uns, dass Ihr da seid!

Die erste Halbzeit begann turbulent. Alle rieben sich die Augen, die Sehnderinnen wussten anfangs nicht, wo Sie zuerst hinschauen sollten. 3-0, dann 7-1 für unser Team. Ausgehend von unserer souveränen Torfrau Manu und den beiden toll aufgelegten Spielmacherinnen Kerstin und Lisa, die immer wieder unser Spiel antrieben, sahen die Sehnderinnen in dieser Phase nur die Fersen unserer Spielerinnen. War das die Mellendorfer Mannschaft, die in den ersten beiden Spielen so viel Lehrgeld bezahlen musste? Die Außen Sophie, auf der ungewohnten rechten Seite und Janne, waren nicht aufzuhalten. Dazu kam ein starker Rückraum mit Kerstin, Lisa, Vanessa, Leo und am Kreis unsere Lynn, die für zwei ackerte. Marion, Anja und Anne glänzten mit Ihrer Erfahrung in hektischen Phasen und brachten Ruhe in das Spiel. Gute 15 Minuten ging es so und dann kam irgendwie Sand in das Getriebe. Spiels. Unser Angriffsspiel fand nicht mehr statt, Einzelaktionen und technische Fehler brachten die Sehnderinnen, die nie aufsteckten, zurück ins Spiel. So retteten wir einen 12-10 Vorsprung in die Pause.

In der Pause wurden noch einmal unsere Probleme angesprochen und dass wir zu dem erfolgreichen, schnellen Angriffsspiel zurückkehren müssen. Gesagt, getan. Mit dem Anpfiff wurden die Anfangstugenden neu aufgenommen. Mit dem Rückhalt einer sicher haltenden Doreen im Tor, wurde unser Spiel immer besser. Dann kam der Auftritt unserer Lilli, die die erste Halbzeit auf der Bank schmollte. Sie wollte dem Trainer zeigen, dass Sie dieses Spiel ebenso positiv gestalten kann. Mit einer Portion Wut im Bauch ging es los. Erster Ballkontakt Toooor! Und so ging es weiter. Und nun Trainer ……? Gut gemacht Lilli! Weiter so.

Dieses Spiel lässt hoffen, in sportlicher Hinsicht und in Sachen Teamgeist. Es gibt noch viel zu tun. Wir müssen weiter arbeiten, um Stabilität in unsere Spielweise zu bekommen und gerade die Deckung noch sicherer zu spielen. Auch wenn wir einen tollen Sieg herausgespielt haben, es sind die ersten Punkte gegen den Abstieg.

Die Motivation auf der Bank war richtig gut und gerade Christiane, die nicht zum Einsatz kam, war hier ein großes Vorbild.

Ein Dank noch einmal an die Zuschauer, die uns toll unterstützten und den fleißigen Helfern, die den ganzen Tag in der Halle verbracht haben.

Fazit:

Ich freue mich riesig über diesen angekündigten ersten Sieg!

Unsere Nele hatte Geburtstag. Herzliche Glückwunsch nachträglich, alles Gute und Liebe von Deinen Mädels und von den Trainern.

Kommentar schreiben