Viel Kampf und zuviel Krampf

...so könnte man des erste Spiel im Jahr 2013 der 1. Damen gegen den Tabellenletzten RSV Seelze beschreiben. Nach dem Debakel gegen Germania List und den "fetten" Festtagen hatten wir vor dem Auswärtsspiel gegen Seelze zwei Trainingseinheiten, diese dienten überwiegend dazu, wieder in Bewegung zu kommen. Uns war durchaus bewußt, dass wir am 12.01.13 gegen Seelze alles geben müssen, damit wir wieder in die Spur kommen um die Punkte in die Wedemark zu holen.

Das Spiel stand schon unter einem ungünstigen Stern, wir konnten uns nicht richtig warm machen, da der Spielplan der Gastgeber fast zwanzig Minuten in Verzug geraten war.
Beide Mannschaften begannen recht verhalten und bis zum 5:5 war es auch noch gut anzusehen. Jetzt war uns schon anzumerken, dass wir zu angespannt waren, keiner wollte einen Fehler machen undwir spielten immer verkrampfter. Die gegner hatten nichts zu verlieren und spielten richtig auf.

Zur Halbzeit stand es 9:10 und wir merkten schon, dass dieses Spiel eine ganz enge Kiste werden würde. Wir Konnten uns bei unserer Torfrau Manuela Wiegand bedanken, dass es nicht andersrum stand.

Die zweite Spielhälfte war für uns nicht wirklich besser, jetzt führten die Gegner meist mit einem Tor und wir mussten zusehen, dass der Vorsprung nicht größer wurde. Es war wohl dieser Gedanke, der nicht nur unseren Kampfgeist anstachelte sondern auch dazu führte, dass wir nicht so leicht und flüssig spielten, wie wir es uns gewünscht hätten.

Mit einer guten Abwehrleistung gelang uns endlich der Ausgleich zum 15:15 und drei Tore in Folge hätten uns genügend Sicherheit geben müssen, Pustekuchen, die Gegner kämpften um jeden Ball und kamen auf 17:18 heran. Wir haben es letztlich unserer Torhüterin Steffi Fessner zu verdanken, dass wir nicht mehr in den Rücksatnd gerieten. Mit super Paraden vereitelte sie die Torwürfe der Seelzer Damen und im Gegezug konnten wir noch zwei Tore markieren und mussten noch eins der Gegner kassieren.

Das Spiel endete 18:20, wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert aber unser Kampfgeist ist endlich wieder erwacht und wenn wir uns mental nicht mehr so verkrampfen, haben wir noch gute Chancen einige Spiele zu gewinnen.

Es spielten:
Stephanie Fessner (TW), Manuela Wiegand (TW), Christiane Wolff, Kerstin Döpke (4), Lena Bein (4), Yvonne Bielfeld, Anja Wandel, Vanessa Gieseler (2), Stefanie Riemer (4),       
Anne Knaus (2) und Ronja Ridder (4)


 

Kommentare   

 
#1 Clark Kent 2013-01-13 11:53
:-* noch mal gutgegangen...
 

Kommentar schreiben