Eine gute Alternative zum Training

...bot sich den 1. Damen am 15.01.2013 um 20:30 Uhr. Mit Vfl Uetze hatten wir eine recht junge Mannschaft als Gegner in der
3. Pokalrunde. Die Gäste sind in ihrer Staffel der derzeitige Tabellenführer und spielen in den Ligaspielen gegen unsere 2. Damen.

Coach Ossi ist eigentlich kein Fan von Pokalspielen und legt den Schwerpunkt eher auf die Ligaspiele, dies ließ er auch in seine Mannschaftsansprache einfließen.
Das besondere Augenmerk dieses Spieles legte er auf eine aktive Abwehr, um dann in einen schnellen Angriff überzugehen. Die Mellendorfer Spielerinnen  sollten sich nicht unter Druck setzen und wieder flüssig spielen.
So war die Vorgabe aber Pokalspiele haben ihre eigenen Regeln.
Das Spiel begann recht verhalten, lediglich die Gäste spielten befreit auf und wurden entsprechend belohnt als sie mit 0:1 in Führung gingen.
Bis zum 4:4 war es aus Mellendorfer Sicht ein schlechter Start und man konnte den Eindruck gewinnen, dass die Ansprache des Trainers ungehört verhallt war.
Doch dann wachten wir auf und kamen immer besser ins Spiel. Die Abwehr war beweglicher und erkämpfte immer mehr Bälle und baute den Vorsprung langsam aber sicher weiter aus.
Mit dem Halbzeitpfiff stand es dann 14:7 aber das war noch kein Grund zur Freude, da es immer noch im Angriff stockte und viele Torwürfe nicht ihr Ziel fanden.

Die Ansprache fiel dann doch noch recht moderat aus und die Mellendorferinnen wurden noch einmal darauf hingewiesen, die Gegnerinnen nicht zu unterschätzen. Es galt vor allem die leichten Gegentore zu verhindern.

Die zweite Spielhälfte begann und unsere Abwehr arbeitete richtig gut, wir fingen einige Bälle ab und setzten sofort nach, allerdings vergaben wir  auch einige Chancen durch Fehlpässe oder unnötige Prellfehler. Trotzdem bauten wir unseren Vorsprung aus. Die wohl beste Phase hatten wir ab dem 19:9 da gelangen uns 9 Tore in Folge und zu diesem Zeitpunkt war klar, dass wir dieses Spiel nicht mehr aus den Händen geben.
Coach Ossi lag nicht viel daran, dass jetzt Tore am Fließband geworfen werden sollten, vielmehr verlangte er von den Spielerinnen, das sie die Spielabläufe trainieren sollten und in der Abwehr noch aktiver sein sollten.
Dies wurde auch größtenteils von ihnen umgesetzt und mit dem Schlußpfiff endete das Pokalspiel mit 30:11.

Es hat sich gezeigt, dass wir doch noch ganz gute Qualitäten haben und wenn wir diese auch in den Ligaspielen zeigen und entsprechend einsetzen, haben wir gute Chancen einige Spiele  zu gewinnen. Am 20.01.2013 geht es im Auswärtsspiel gegen Immensen und da geht es um wichtige Punkte, die uns zum Minimalziel Klassenerhalt
helfen sollen.

es spielten:
Stephanie Fessner (TW), Manuela Wiegand (TW), Christiane Wolff, Kerstin Döpke (4), Lena Bein (9), Yvonne Bielfeld (2), Anja Wandel (3), Vanessa Gieseler (4),
Stefanie Riemer (2), Janine Truffel (2), Vera Schäffer (2), Anne Knaus (1), Ronja Ridder (1)


 

 

 

Kommentar schreiben