Wir hatten uns viel vorgenommen

...zumindest wollten wir die Punkte nicht einfach verschenken, beim letzten Heimspiel am 14.04. gegen Wacker Osterwald. Die zwei Pluspunkte hätten uns auch ganz gut zu Gesicht gestanden, jetzt müssen wir im letzten Spiel gegen Neustadt gewinnen, wenn wir nicht noch auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen wollen.
Mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben, da es glücklicherweise nur eine Mannschaft trifft (Seelze) und aus der Landesliga keine weitere Handballregionsmannschaft absteigt. Insofern haben wir Glück gehabt, dass ist auch das einzig positive an dieser Saison.
Zurück zum Spiel, wir hatten einen guten Start und waren die gesamte Halbzeit in Führung, die Abwehr und der Angriff waren richtig gut und mit 14:11 ging es in die Pause.

Natürlich hatten wir keinen super tollen Vorsprung aber er hätte eigentlich ausreichen müssen, um ruhiger bzw. sicherer zu agieren.
Aber plötzlich stand es 15:15 und bei uns lief gar nichts mehr, der Vorgezogene von Osterwald unterbrach unseren Spielfluß und wir konnten nichts dagegen setzen. Stattdessen kamen die Gegnerinnen immer besser ins Spiel und konnten sich auf engesten Raum die Bälle zuspielen und erzielten so ganz einfache Tore.
Das ging bis zum 22:22, dann war bei uns der Zug abgefahren.
Beim Schlußpfiff hatten wir mit 23:26 das Nachsehen und dementsprechend war auch die Laune bei der Mannschaft und dem Trainer auf dem Tiefstpunkt.

Es spieleten:

Stephanie Fessner (TW), Manuela Wiegand (TW), Chritiane Wolff, Kerstin Döpke (5), Lena Bein (4), Yvonne Bielfeld (6), Anja Wandel, Ronja Ridder (3), Vanessa Gieseler (2),
Stefanie Riemer (1), Janine Truffel (1), Vera Schäffer, Anne Knaus (1)

 

Kommentar schreiben