Einen glücklichen Saisonauftakt

...erwischte die 1. Damen bei ihrem Saisondebüt gegen die junge Mannschaft der HSG Badenstedt 2. In den ersten 15 Spielminuten sah es danach aus, dass wir mit Routine und entschlossenem Abschluss, die Partie ungefährdet nach Hause bringen könnten.
Allerdings wollte die junge Badenstedter Garde nicht so mitspielen, wie wir es insgeheim gehofft hatten. Sie legten immer mehr ihre Scheu ab und setzten uns ganz schön unter Druck. Ihre offene Abwehrarbeit machte uns mehr Probleme, als uns lieb sein sollte.
Es ist nicht verwunderlich, dass keine Mannschaft sich entscheident absetzen konnte und im Grunde konnten wir froh sein, dass die Gastgeberinnen nur mit 13:12 in die Halbzeit gingen.
Wir hatten einige guten Torchancen vertan und im Gegenzug zu einfache Tore kassiert. Dies war übrigends nicht die Schuld unserer überaus gut spielenden Torfrau Vanessa Küster. Sie spielt eigentlich ihr erstes Jahr A-Jugend und hat sich bereits im Vorfeld zu dieser Saison bereit erklärt, als zweite Torfrau einzuspringen. Das es gleich ein ganzes Spiel wird, hat sie sich auch nicht träumen lassen. An dieser Stelle noch einmal ein ganzes dickes Lob an Vanessa.
Neben Vanessa haben wir derzeit drei weitere Neuzugänge, Marion Löw, Christel Schuchardt und Petra Tiroke zu verzeichnen sowie Ilsabe Hemme, die nach längerer Pause ihr Comeback feiert. Leider mussten wir aus verletzungsgründen auf Anne Knaus und Christel verzichten und Lena Bein weilt in ihrem verdienten Urlaub.
Die Halbzeitansprache von Coach Ossi viel recht moderat aus und er erinnerte uns daran, dass wir schneller umschalten sollten und die gegenerische Mittelspielerin besser in den Grif kriegen sollten.
Auch die zweite Spielhälfte verlief sehr ausgeglichen, beide Mannschaften waren irgendwie auf Augenhöhe und es war bis zum 18:18 alles offen.
Beim 19:19 hatten wir dann endlich mal wieder die Oberhand und konnten vier Tore in Folge erzielen. Jetzt hätten wir den Sack zumachen müssen, doch die Gegnerinnen steckten nicht auf und kamen wieder heran.
Wenige Minuten vor dem Ende stand es 24:25 und wir wackelten schon bedenklich, da gelang uns der 26. Treffer jetzt setzte Badenstedt alles daran um den Anschlusstreffer zu setzen und es gelang. Wir waren im Ballbesitz und versuchten unseren Angriff erfolgreich abzuschließen, doch irgendwie war der Wurm drin. Wir verloren den Ball und im Gegenzug verdaddelten die Badenstedter ebenfalls den Angriff. Wir gelangten an den Ball und wollten den letzten Angriff starten als der feldschiedsrichter Freiwurf für uns und der Torschiedsrichter gegen uns entschied. Kerstin Döpke hatte zu dieser Zeit den Ball in der Hand und ehe sie überhaupt reagieren konnte, bekam sie die rote Karte gezeigt mit der Bemerkung "mit Bericht". Natürlich war die Bank und Coach Ossi sehr erstaunt und zeigten dies auch deutlich. Auf die Frage, was er gerade gepfiffen hat sagte der Torschiedsrichter: Die Mellendorfer Spielerin hätte aus taktischen Gründen den Ball in der letzten Spielminute nicht freigegeben und deshalb die rote Karte mit Bericht bekommen. Die Hektik war schon groß, zumal die Gegnerinnen einen Freiwurf zugesprochen bekamen, für ein Foul was gar nicht stattgefunden hat.
Es ist letztlich auch egal, weil Sc hiedsrichter ihre Entscheidung nicht zurücknehmen und so galt es die letzten Sekunden zu überstehen.
Wir konnten den Angriff tatsächlich abwehren und schafften dadurch unsere ersten zwei Punkte gegen den Abstieg.
Es war ein durchaus sehenswertes Spiel, indem beide Mannschaften mehr oder weniger glänzten. Wir wissen zumindest woran noch zu arbeiten ist und Coach Ossi wird sein teil dazu beitragen, dass wir noch ordentlich ackern müssen.

es spielten sehr erfolgreich:
Vanessa Küster (TW), Christiane Wolff (1), Kerstin Döpke (4), Ronja Ridder (9), Vanessa Gieseler (2), Marion Löw (2), Stefanie Riemer (5), Vera schäffer (1), Petra Tiroke (1),
Janine Truffel und Ilsabe Hemme (1)

 

Kommentar schreiben