Spannend gehts mit der 1. Damen weiter

Zum Heimspiel am 15.09.13 hatten wir SC Germania List Hannover 2 zu Gast. Uns war durchaus bewußt, dass dies kein Selbstläufer werden sollte.


Die Gäste aus Hannover sind sehr ambitioniert und mit ihrem erfahrenen Trainer Peter Wilke, wollten sie beide Punkte mitnehmen.
Es waren auch die Gäste, die mit Anpfiff das Spiel in die Hand nahmen und uns auf 1:3 enteilten. Doch dann kamen wir besser in den Tritt und unsere wacklige Abwehr wurde zusehend stabiler. Beim 4:4, 8:8, sah es ganz gut aus, dann war bei uns der Spielfluß weg und wir krampften uns mehr oder weniger durch die Angriffe und verhalfen so den Gästen zu einfachen Toren. Ehe wir uns versahen, stand es 11:17 und wir konnten froh sein, dass es in die Halbzeitpause ging.
Natürlich waren wir mit unserer Leistung nicht zufrieden und mussten dann auch noch auf Ronja Ridder verzichten, da sie sich am linken Fuß verletzt hatte und ein weiterspielen nicht mehr möglich war.
Glücklicherweise haben wir einige Spielerinnen, die auch auf Positionen einspringen können, die nicht unbedingt zu deren Stammposition gehören und mit Anja Wandel konnten wir auf eine erfahrene Spielerin zurückgreifen, die uns tatkräftig unterstützt, wenn mal Not an der Frau ist.

Nach einigen Worten des Coaches ging es dann in die zweite Spielhälfte und die hatte es in sich, sahen sich die Gäste schon als Sieger nach Hause fahren, spielten wir einen schönen Angriff nach dem anderen. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk und immer wieder konnten wir unsere Spielabläufe erfolgreich abschließen.
Beim 19:22, 21:24, bis zum 24:24 war alles drin an Emotionen und Kampf. Jeder setzte alles auf eine Karte und brachte sich 120%  ins Spiel ein.
Besonders spielfreudig waren, Vera Schäffer und Vanessa Gieseler,  beide waren maßgeblich daran beteiligt, dass wir wieder im Rennen waren. Natürlich haben auch die anderen Mitspielerinnen ihren Teil dazu beigetragen und sollen in ihrer Leistung nicht geschmälert werden.
Dann gelang uns auch noch der Führungstreffer zum 25:24, 25:25, 26:25, 27:25, 27:26 die Nerven der Gäste lagen fast blank immer wieder versuchten sie unsere Abwehr zu bezwingen, erfolglos. Wir wähnten uns schon auf der Siegerstraße, sollte es uns tatsächlich gelingen, die Punkte zu holen? Dann verletzte sich unsere Torfrau Manuela Wiegand am linken Fuß, dieser schwoll gleich an und es war jedem klar, dass sie die Partie nicht bis zum Ende spielen wird.
Jetzt musste unsere 2. Torfrau ran, Vanessa Küster, eigentlich spielt sie noch in der w. A-Jugend und soll langsam in den Kader der 1. Damen integriert werden.  Auf ihren Schultern lastete Sieg oder Niederlage. Die Gäste glichen aus 27:27 ein überhasteter Angriff brachte den Gegnerinnen den Ball und das 27:28. Doch wir ließen uns nicht hängen und stemmten uns gegen die drohende Niederlage. Wir erzielten das 28:28 und die Gäste waren im Angriff, jetzt galt es alles dranzusetzen, dass wir kein Tor mehr kassierten, ein Wurf der Gegner und Vanessa hielt den Ball. Unser letzter Angriff führte nicht zum Führungstreffer, da die Schiedsrichter dieses spannende Spiel abpfiffen.
Nachdem wir zur Halbzeit mit sechs Toren zurücklagen, haben wir uns achtbar aus der Affäre gezogen und noch einen wichtigen Punkt zum Klassenerhalt erkämpft, im wahrsten Sinne des Wortes.
Leider haben wir -verletzungsbedingt- zwei Säulen der Mannschaft verloren, die möglicherweise auch längerfristig ausfallen werden. Glücklicherweise konnten wir Stephanie Fessner für ein Comeback gewinnen, sie wird uns solange aushelfen, wie Manuela braucht, um wieder fit zu werden. Vielen Dank dafür und ein dickes Lob an die Mannschaft, ihr seid spitze.
Gute Besserung für die Verletzten und auf ein baldiges Wiedersehen beim Training.

Es spielten bis an den Rand der Erschöpfung:
Manuela Wiegand (TW), Vanessa Küster (TW), Christiane Wolff, Ronja "Ron" Löw (7), Lena Bein (2), Ronja Ridder (1), Vanessa Gieseler (6), Marion Löw, Stefanie Riemer (1),
Janine Truffel (1), Vera Schäffer (5), Kerstin Döpke (5), Anja Wandel

 

Kommentar schreiben