1. Herren siegt in Langenhagen

Am Samstag Abend konnte die erste Herren beim HSG Langenhagen II, in einem spannenden und lehrreichen Spiel, ihren zweiten Saisonsieg feiern.

Angereist waren wir noch mit der Information, dass Schwedenlegionär Timo den weiten Weg mit der Bahn eventuell nur zum Zugucken auf sich genommen hatte. Durch den Ausfall von Ulli konnte er dann aber doch in die Mannschaftsaufstellung rücken. Wieder mal mussten wir auf Spielmacher Daniel verzichten, der wieder fortgebildet werden musste! Auch durfte noch einmal Hubert auf unserer Bank platznehmen, um den fußlahmen Hergen zu vertreten – Wiedermal ein großes Dankeschön dafür! 

Nach einer ausgedehnten Aufwärmphase wurde langsam klar: Das angesetzte Schiedsrichtergespann wird nicht zu unserem Spiel erscheinen. Ein in der Halle wartender Schiedsrichter der Heimmannschaft erklärte sich bereit, das Spiel alleine zu pfeifen – Kein Glücksgriff, wie sich herausstellen sollte!

Wir starteten in der gewohnten Formation und es zeigten sich schon von Anfang an ungewohnte Schwächen. In der Abwehr gelang es uns nicht im Ansatz, den Kreisläufer unter Kontrolle zu bekommen. Vom gut aufspielenden Halblinken in Szene gesetzt, kassierten wir immer wieder Treffer und Siebenmeterpfiffe. So gerieten wir schnell in einen ungemütlichen Rückstand, so dass es nach einer 3-Tore-Serie der Gäste 7:4 stand. Dies konnte auch passieren, weil wir unsere eigenen Chancen –wenn es durch Ballverluste der Gegner mal schnell nach vorne ging –konsequent ins Aus oder in die Arme unserer Gegner warfen. Hatten wir im Angriff hingegen Zeit unser Spiel aufzuziehen, war diese Unsicherheit sofort verflogen. So machten wir aus dem Spiel heraus wichtige Tore. Der Rückraum erspielte Mitte der ersten Halbzeit viel Raum für Jörn, der am Kreis wieder gewohnt sicher verwandelte.

Nach und nach kamen wir immer besser ins Spiel. Unsere Abwehr gewann an Aggressivität, wodurch wir endlich die Räume für den Kreisläufer enger stellen konnten. Immer wieder verschwendeten wir aber Teile unsere Aufmerksamkeit darauf, die Entscheidungen des Schiedsrichters in Zweifel zu ziehen. Sicherlich nicht unberechtigt – allerdings kostete uns dies auch in einigen Situationen die nötige Aufmerksamkeit. Trotzdem gingen wir mit 10:11 das erste Mal in Führung und durften beim Stand von 14:14 in die Kabine gehen.

Uns war klar: Eigentlich hätten wir locker 5 Tore mehr machen müssen. Dementsprechend Unzufrieden waren wir mit dem Verlauf des Spiels. Hubert wies zu Recht darauf hin, dass wir uns auf unser Spiel konzentrieren sollten – Schiedsrichterentscheidungen gegen uns waren auch in der zweiten Halbzeit zu erwarten. Die Aufgabe war einfach: Mehr Tore als der Gegner machen!

Die zweite Halbzeit startete hektisch. Wieder fingen wir uns leichte Tore ein und machten im Gegenzug schnelle Treffer. Beim Stand von 17:16 kam es dann auch gleich zu der erwarteten Reaktion des Schiedsrichters. Nach einer krassen Fehlentscheidung kassierte der sonst so bedacht agierende Olli eine 2-Minutenstrafe wegen Meckerns. Dies sollte sich als ein Weckruf sowohl für uns als auch für den Schiedsrichter herausstellen. In der Folge verteilte er seine Fehlentscheidungen gleichmäßig auf beide Mannschaften. Zusätzlich schafften wir es endlich in der Abwehr richtig zuzupacken. In der folgenden Unterzahl legten wir eine 0:3-Serie hin. Danach bekam Stefan ein ums andere Mal ungenaue Pässe oder verstolperte Bälle der Gegner zu fassen und erkämpfte uns so den Ball. Zwar brachten wir auch in dieser Phase kaum Tempogegenstöße ins Tor, konnte uns aber dennoch auf 17:20 absetzen.

Nun war der Bann gebrochen. Jan – der wieder mal eine seiner großartigen Leistungen zeigte – konnte die meisten Schüsse aus dem Rückraum entschärfen und wir machten weiter unsere Tore. Auch der 20:21-Anschlusstreffer der Heimmannschaft in einer weiteren Überzahl konnte uns nun nicht mehr aus der Ruhe bringen. Schnell hatten wir uns wieder auf 22:26 abgesetzt. Das der Sieg mit 25:27 wieder nicht überzeugend ausfällt, lag an den dutzend vergebenen Chancen zu leichten Treffern und wieder mal einem Tor des Gegners in der letzten Spielsekunde.

Alles in allem ein verdienter Sieg, der uns aber einige Schwächen offenbart hat. Vor allem das schnelle Spiel nach vorne muss einfach sicherer werden.

Es spielten: Lars (2), Mathis, Björn, Daniel, Lukas (1), Thomas, Oliver (7!), Stefan (5), Barnd, Jörn (7),Timo (5). Tor: Jan und Mattias.

Bank: Hubert

Kommentar schreiben