1. Herren holt sichere Punkte in Sehnde

 

Die erste Herren des Mellendorfer Turnvereins durfte am vorletzten Samstag (03.02.) einen weiteren Schritt in der Rückrunde gehen. Man war zur – für einen Spielsamstag unüblichen – Mittagszeit beim TVE Sehnde gefordert. Aus früheren Erfahrungen mit der Halle in der Feldstraße und mit der gastgebenden Mannschaft war klar, dass die rutschige Halle, der nichtklebende Ball und der Gegner uns heute nicht zu unserem schönsten Handball treiben würden! Hier war einzig und allein die innere Einstellung gefragt. Die eigenwillige Spielvorbereitung des Gegners und die Tatsache, dass dieser zu Beginn nicht in voller Mannschaftsstärke auslaufen sollte, führte nicht unbedingt zu stärkerer Fokussierung auf unserer Seite. Zum wiederholten Male musste, dann auch Viola das Spiel als Schiedsrichterin leiten, da das angesetzte Gespann nicht erschienen war. Der angeschlagene Kevin übernahm die Regie auf der Bank.

Ein Spiel bei dem man nur verlieren kann, forderte uns also zum Gewinnen auf. Wir starteten auch gleich mal entsprechend unkonzentriert. Obwohl Marius am Kreis unwiderstehlich den ersten Treffer markieren konnte, fingen wir uns in der Folge zwei viel zu einfache Tore. Dann starteten wir aber aus geordneter Abwehr heraus – wie es in Überzahl nicht anders zu erwarten war - einen schönen Lauf, bei dem vor allem das schnelle Spiel und das Freispielen der rechten Außenposition durch konsequentes Anstoßen von links zum Erfolg führte. In den ersten 15 Minuten beließen wir es auch genau bei diesen beiden Mitteln und konnten auf ein komfortables 3:12 davonziehen. Umstellungen in der Mannschaft und aufkommenden Konzentrationsschwierigkeiten geschuldet, markierte dann der Gastgeber ein paar unnötige Treffer. Da wir aber unsererseits weiterhin die Lücken ausnutzen konnten, ging es mit einer 7:19 Führung in die Halbzeitpause. Bedenkt man, dass wir dabei konsequent in mindestens einfacher Überzahl gespielt hatten, kein überragendes Ergebnis.

In der Halbzeitpause versuchten wir uns noch einmal zu pushen. Der Gegner mobilisierte noch einmal fremde Kräfte und konnte die komplette zweite Halbzeit dann zumindest mit sechs Feldspielern bestreiten.

Der Gegner kam nun zunehmend in das Spiel und liefert unserem fast eingeschlafenem Deckungsverbund deutlich mehr Grund sich zu bewegen. Uns gelang es nicht unbedingt sofort, wieder in den Wettkampfmodus zu schalten, weswegen sich im Verlauf dann ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Wobei aber der Vorsprung langsam aber stetig auf komfortable 14 Tore anstieg. Vor allem Daniel und Marius konnten in dieser Phase gemeinsam schöne Kombinationen ausspielen und uns so zu sehenswerten Treffern verhelfen. Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte Lars durch gutes Stellungsspiel den Druck in der Abwehr und konnte einfache Tempogegenstöße für Jannis vorbereiten oder diese selber abschließen. Einzig unsere Chancenausbeute bewirkte, dass wir nicht noch deutlicher davonziehen konnten. Am Ende konnten wir das nicht unbedingt faire und nicht unbedingt sehenswerte Auswärtsspiel mit 21:39 für uns entscheiden.

Es spielten laut Bericht: Hartmut, Kevin, Jannis (6), Jörn (2), Lars (5), Benjamin (1), Barnd (6), Christoph (4/1), Kjell (4), Marius (6), Daniel (5/1)

 

Kommentar schreiben