1 . Herren verliert deutlich gegen Altwarmbüchen

 

Auch im zweiten Saisonspiel mussten die ersten Herren des Mellendorfer TV auf einen Teil ihrer Stammspieler verzichten. Daniel und Jannis fehlten aus handballerischen Gründen und so war der Rest des Teams gefordert, die Lücken zu schließen.

Schon in der Vorbereitung auf das Spiel war wenig Konzentration auf die bevorstehende Aufgabe auszumachen und dieses zeigte sich auch in den folgenden Minuten. 

 

 

Die ungewohnte Rückraumzusammenstellung tat sich im Angriff recht schwer und die Abwehr stand gegen schnell stoßende Altwarmbüchener ein ums andere Mal zu weit auseinander. Zwar konnte Yannick gleich den ersten Wurf mit einem schönen Rückraumtreffer abschließen - dennoch gerieten wir schnell in einen besorgniserregenden Rückstand (5:1). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir uns gegen die nicht wirklich kompakt stehende Abwehr der Gäste gute Chance erarbeiten konnten - diese aber nicht immer souverän im Netz unterbrachten. In der Abwehr ließen wir hingegen zu viele leichte Treffer zu und zeigten Abstimmungsprobleme und zu wenig mannschaftliche Geschlossenheit. Ab der 20ten Minute zogen die Gastgeber mit schnellen Toren nach unseren Fehlern im Angriff auf 13:6 davon. Zwar konnten wir kurzzeitig wieder auf 5 Tore verkürzen, schafften aber wiederum durch Abschlussprobleme nicht die Wende und mussten einen Halbzeitstand von 18:10 hinnehmen.

Die Halbzeitansprache brachte zwar wenig konstruktive Ideen, dennoch konnten wir am Anfang der Zweiten einen guten Start hinlegen . Geschwächt durch mehrere 2-Minutenstrafen und einfache Fehler im Angriff gelang es uns aber nicht, diese starke Phase in ein besseres Ergebnis umzumünzen. Nach einem zwischenzeitlichen 19:5 lagen wir schnell wieder mit 8 Toren zurück. Auch wenn wir im Folgenden noch einige schöne Angriffsaktionen zeigten und in der Abwehr teilweise besser agierten, war ein Sieg an diesem Tag nie im Rahmen unserer Möglichkeiten. Wir beendeten das Spiel mit einem 36:24 Erfolg für Altwarmbüchen. 

Als Fazit sollten wir mitnehmen: Immer wenn wir unsere Abläufe ansetzten und anfingen gemeinsam Handball zu spielen, taten sich in der Abwehr Altwarmbüchens große Lücken auf. Unsere Abwehrformation war immer dann gefährdet, wenn sie zu offensiv agiert und den Gegnern dadurch einfache Lücken und Möglichkeiten zum Überlaufen bot. 

Es spielten :

Tim, Lars (7), Marius (5), Jörn (4/4), Barnd (3), Yannik (2), Jannik (1), Erik (1), Tobias (1), Hannes, Stefan

 

Kommentar schreiben