Manchmal reichen 8 Minuten...

Nach dem guten - aber letztendlich ertraglosen - Spiel gegen Burgdorf durfte die erste Herren am Sonntag den Gast aus Hänigsen empfangen. Es ging um eine richtungsweisende Entscheidung: Schaffen wir es den Anschluss an den dritten Tabellenplatz zu halten oder müssen wir weiter auf die Ergebnisse unserer Verfolger gucken. Hergen fasste es in seiner Ansprache vor dem Spiel klar und deutlich zusammen: „Heute ist ein Sieg Pflicht!“ Die Voraussetzungen waren ordentlich – auch wenn Rechtsaußen nicht mit einer Stammkraft besetzt werden konnte, waren wir im Rückraum diesmal mit einigen Alternativen bestückt und auch Abwehrbollwerk Björn stand wieder auf der Platte.

 

Der Beginn des Spiels gestaltete sich fahrig und nervös. Beide Mannschaften spielten sich Möglichkeiten heraus, scheiterten aber oft am eigenen Unvermögen. Es fielen wenig Tore und keine Mannschaft schaffte es attraktiven Tempohandball aufs Parkett zu bringen. Immer wieder wurden Tempogegenstöße unbedrängt weggeworfen und hundertprozentige Einwurfchancen nicht genutzt. Es schien so, als würde uns wieder ein Spiel wie in Burgdorf erwarten. Allerdings stand unsere Abwehr in vielen Situationen ungewohnt unsicher. Beim Stand von 7:7 kurz vor dem Halbzeitpfiff nahm Hergen unsere Teamauszeit und fand deutliche Worte! Es war klar: Die Mannschaft die zuerst das „Gegurke“ hinter sich lässt und anfängt Handball zu spielen, gewinnt dieses Spiel! Bis zum Halbzeitpfiff – beim Stand von 9:10 – gelang dieses noch keiner Mannschaft. Das wir in den letzten Minuten nicht weiter in Rückstand geraten sind, lag vor allem an den sehr guten Parade von Matthias, der Ende der ersten Spielhälfte außerordentlich gut ins Spiel fand.

Der Anfang der zweiten Halbzeit war von einem deutlich verbesserten Angriffsspiel beider Mannschaften geprägt. Zwar verschliefen wir den Start mal wieder und mussten so einen 10:13 Rückstand hinnehmen, doch ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen. Auch wenn wir immer wieder durch 2-Minutenstrafen geschwächt wurden, konnten wir durch eine deutlich verbesserte Abwehrarbeit wieder in das Spiel finden. Endlich lief dann auch die Angriffsmaschine wieder runder und wir konnten endlich die leichten Tore – zum Beispiel über 2-Links oder Jörn am Kreis machen. Bis zum 21:21 machten so beide Mannschaften ihre Tore und wir erwarteten eine anstrengende Schlussphase. Angetrieben von Lukas – der immer und immer wieder zum schnellen Spiel aufrief – gelang es uns die Oberhand zu gewinnen. Stefan bekam auf Halblinks endlich den benötigten Platz, um seine Gegenspieler durch seinen unnachahmlichen Wackler immer wieder zum Foulspiel zu zwingen – Dies führte oft genug zu 2-Miuten und 7-Meter. Daniel verwandelten jetzt zuverlässig die fälligen Strafwürfe.

In den letzten 10 Minuten der zweiten Halbzeit gelang es uns erst mit 28:23 in Führung zu gehen und dann das Spiel unaufgeregt und sicher zum Ende zu führen. Großen Anteil daran hatte mal wieder Jan – der in der zweiten Halbzeit den Platz im Tor übernahm. Immer wieder schaffte er es die Friesen aus Hänigsen mit unglaublichen Paraden zur Verzweiflung zu bringen.

Mellendorf gewinnt 31:25 gegen Friesen Hänigsen!

Die Punkte blieben letztendlich verdient in Mellendorf. Gerade die zweite Halbzeit – in der wir 22 Tore erzielen konnten! – zeigt eine deutlich positive Tendenz an, an der wir weiter arbeiten sollten!

Es spielten: Lars, Daniel (7), Lukas (6), Oliver, Stefan (5), Jörn (7), Barnd (3), Michael, Björn (3). Im Tor: Matthias und Jan. Trainer: Hergen Ohm.

Kommentar schreiben