Es fehlte die Kraft für mehr...

Am letzten Samstagabend wartete das wohl richtungsweisendste und zugleich schwerste noch verbleibende Saisonspiel auf die ersten Herren des Mellendorfer TV. Die Spieler um Coach Hergen Ohm mussten beim Tabellendritten Stöcken/Herrenhause 3 antreten. Das Hinspiel hatten wir glücklich für uns entscheiden können. Dabei hätten die Vorzeichen für das Rückspiel schlechter kaum sein können. Nicht nur Abwehrbollwerk Björn musste kurzfristig aus beruflichen Gründen absagen, sondern auch Topscorer und Spielgestalter Daniel Hein konnte nicht antreten. Damit mussten wir mit einer absoluten Rumpftruppe und nur einem einzigen Auswechselspieler in die Partie starten. Zu allem Überfluss hatte sich noch Rückraumrechts Lukas im letzten Spiel eine schmerzhafte Verletzung am Ellenbogen zugezogen und konnte nur eingeschränkt agieren.

Wir starteten überraschend konzentriert in die Partie und kamen sofort ins Spiel.

Die anfangs sehr defensiv agierende Abwehr der Gäste ermöglichte uns immer wieder leichte Tore. Dabei konnte sich Rückraumrechtsersatz Barnd immer wieder in Szene setzen und wichtige Tore erzielen. Lukas leitete das Spiel aus der Mitte trotz der ungewöhnlichen Aufstellung sehr sicher. Lars konnte auf der für ihn ungewohnten Linksaußenposition überragende Akzente setzen und zeigte ein ums andere mal den Timo-Gedächtnis-Wackler. Unsere Abwehr stand bombensicher und vor allem das sonst brandgefährliche Kreisspiel der Gastgeber konnte immer wieder unterbunden werden. Zwar fingen wir durch Durchbrüche und Stemmwürfe immer auch mal unnötige Tore, konnten aber diese durch ein konzentriertes Angriffsspiel immer wieder kompensieren. Trotz eines Durchhängers zwischen der 20. Und 25. Minute konnten wir mit einem 9:15 Halbzeitstand in die Kabine gehen. Doch schon die Stimmung dort zeigte, dass wir in der ersten Halbzeit ordentlich Kraft gelassen hatten.

 

Der Start in die zweite Halbzeit hätte das Spiel eigentlich entscheiden müssen. Nach 40 min konnten wir eine komfortable 15:22-Führung an der Anzeigetafel lesen. Die Marschroute schien gut umgesetzt zu werden: Jeder Spieler sollte drei weitere Tore auf seinem Scorerkonto verbuchen – Dann wäre das Spiel im Sack. Es sollte aber ein wenig anders kommen. Durch immer wieder unglückliche Situationen im Angriff und einer phasenweise noch unglücklicher agierenden Abwehr konnte die Herrenhausener ihr Spiel über den Kreis aufziehen. Sie holten Tor um Tor auf und schafften 8min vor Schluss den 25:25-Ausgleich. Wir hatten zwar unser Pulver verschossen, aber mobilisierten nun die letzten Kräfte. Doch auch ein 26:28 kurz vor Schluss sollte uns nicht reichen. Durch viel Cleverness und einige Portionen Glück erzielten die Gastgeber in der letzten Minute noch den Ausgleich.

Wir teilen in Stöcken/Herrenhausen also die Punkte, nachdem wir Phasenweise mit 7 Toren in Führung gehen konnten. Das in der Kabine trotzdem eine gute Stimmung herrschte spricht für unsere Mannschaft. Ehrlicherweise hätte jeder von uns dieses Endergebnis vor dem Spiel wohl kaum für möglich gehalten. In nicht idealer Besetzung konnte vor allem Lars eine außerordentliche Partie zeigen. Auch die gelungene Rückkehr von Mitteersatz Oli ist ein Lichtblick für den Rest der Saison.

Es spielten: Stefan (7), Lars (6), Barnd (6), Jörn (5), Oli (3), Lukas (1)

Im Tor: Jan & Matias

Coach: Hergen Ohm

Kommentar schreiben