Erste Herren mit souveränem Sieg – Jetzt Mammutaufgabe in Hänigsen!

Am Sonntag durfte die erste Herren die vierte Mannschaft aus Burgdorf in der Wedemarkhalle begrüßen. Unserem Aufruf zur Unterstützung waren etliche Zuschauer gefolgt, so dass wir vor einer für die Wedemark außerordentlichen Kulisse auftreten konnten. Angesichts der Tabelle und unseren Erfahrungen aus dem Hinspiel war uns klar, dass die Burgdorfer vor allem in der Abwehr ihre Spiele gewinnen konnten. Für uns ging es darum, den positiven Trend aus dem letzten Spiel weiterzutragen und weiter an der Struktur unseres Angriffsspiels zu arbeiten.

 

Von Anfang an dominierten in diesem Spiel die beiden Abwehrreihen. Die nur mit 6 Feldspielern angereisten Burgdorfer verschleppten von Anfang an das Spiel durch lange vorgetragene Angriffe – tatkräftig unterstützt von den beiden Schiedsrichtern, die trotz teilweise minutenlanger Angriffe nicht einmal ein Zeitspiel anzeigten. Zwar konnten wir im Angriff selbst immer wieder gute Wurfmöglichkeiten herausspielen, scheiterten aber ein uns andere Mal am Torhüter der Gäste. So gelang es uns er spät in der ersten Hälfte aus bombensicherer Abwehr, das Spiel an uns zu reißen. Nach dem zwischenzeitlichen 4:4 setzten wir uns auf 9:6 ab und kamen dann endlich in Rollen. Zwar gelangen uns selten wirklich druckvolle Tempogegenstöße, dafür setzten wir uns aber im Positionsspiel durch. Daniel gelangen ein ums andere Mal wirklich sehenswerte Anspiele an Jörn am Kreis. Ebenso gelang Linksaußen André das erste Punktspieltor seit seiner Rückkehr nach Mellendorf. Die Einwechslung von Stefan beruhigte unser Spiel zusätzlich und sorgte gleichzeitig für die ersten gegebenen Siebenmeter – die Daniel an diesem Spieltag alle zuverlässig verwandeln konnte. So konnten wir mit einem beruhigenden 11:7 und die Halbzeitpause gehen. Dort wies Coach Hergen Ohm dann zurecht daraufhin, dass 7 Gegentore für eine überragende Abwehrarbeit stehen – 11 eigene Tore allerdings eindeutig zu wenig waren.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es uns dann, das Spiel ein wenig druckvolle in den gegnerische Hälfte zu tragen. Wir konnten ein ums andere Mal einfache Tore über Tempogegenstöße markieren und zeigten einige sehr ansehnliche Spielzüge. So setzten wir uns schnell auf 17:10 ab. Mit fortschreitendem Spiel wurde das Angriffsspiel der Burgdorfer immer langsamer und lethargischer. Zu ihrem Glück und unserem Frust schritten auch in der zweiten Hälfte die Schiedsrichter nicht ein und ließen die nun sichtlich erschöpften Gäste gewähren. Wenn wir dann endlich mal den Ball in unseren Reihen hatten, schlossen wir oft viel zu überhastet und unruhig ab. So kamen wir nicht dazu ein ordentliches Angriffsspiel aufzubauen. Wir gestalteten das Spiel am Ende nicht konsequent genug, weshalb nach Abpfiff „nur“ ein 24:16 an der Anzeigentafel stehen sollte.

Wir gewinnen also deutlich gegen Burgdorf. Leider spielte am Samstag die HSG Herrenhausen/Stöcken II gegen den TuS Vinnhorst II nur Unentschieden, weshalb jetzt in Hänigsen unbedingt ein Sieg eingefahren werden muss, um die Chancen auf den Aufstieg am runden Tisch zu wahren. Allerdings ist durch die Konstellation nun sogar auch der dritte Platz noch theoretisch erreichbar. Mit dem Zusammenhalt der letzten Spiele und einer fitten Truppe, sollte in Hänigsen aber einiges zu holen sein!

Es spielten: Lars Baumgarte (1), Daniel Hein (7/5), Axel Heins, Daniel Heller (3), Lukas Müller (1), Oliver Parth, Stefan Riechelmann (2), Jörn Ridder (4), Barnd Unger (3), Ulrich Wiegand, Timo Hirscher (2), Andre Beck (1).

Im Tor: Jan Brockmann & Matthias Bombeck 

Coach: Hergen Ohm

Kommentar schreiben