Nix zu holen gegen den Favoriten

Gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer war für die 2.MTV-Damen nichts zu ernten. Das Heimspiel ging mit 12:25 verdient an die Gäste des TSV Schloss Ricklingen.

 

Der für die Entsendung eines Schiedsrichters eingeteilte Verein fühlte sich nicht aufgerufen, jemanden zu entsenden, so sprangen Steffi und Christian als Gespann ein. Sie leiteten die Partie absolut souverän und waren somit der einsame Lichtblick gegenüber allem, was wir bisher in dieser Saison ertragen mussten. Großer Dank and die beiden !

Zum Spiel: zwar konnten wir 13 motivierte Spielerinnen aufbieten, da wir von Sopie, Leo, Lilly und Janina erneut gut unterstützt wurden (DANKE!). Der Gegner stellte 14 größtenteils junge Spielerinnen dagegen, die nach zwei überaus deutlichen Siegen zum Start die Tabellenspitze übernommen hatten.

So war es die Marschroute der Mellendorferinnen, möglichst ohne Blick auf das Ergebnis ihr Ding so gut es ging durchzuziehen, und über die Spielzeit solide und konzentriert zu arbeiten. Einfache Torerfolge über schnelles Spiel versprachen gegen die junge, gut besetzte Mannschaft der Gäste kein passendes Mittel zu sein. Also schien das Rezept, mit einer stabilen Deckung erst einmal Zugriff auf das Geschehen zu bekommen, nicht ganz falsch zu sein. Leider wurde jedoch besonders in der Anfangsphase in einigen Situationen dem Rückraum der Kontrahenten das Torewerfen sehr leicht gemacht, und fast höflich lud man sie zum Torerfolg ein. Beim 3:4 waren wir letztmalig im Spiel, dann zog Schlo-Ri bis zur Pause auf 9:15 davon. Dennoch waren Einstellung und Teamgeist intakt. Vor der Pause konnten noch drei Treffer in Folge gesetzt werden, darauf sollten aufgebaut werden.

Durchgang zwei jedoch begann mit einer endlosen Durststrecke vor dem gegnerischen Tor, fast vom Ausmaß der Wüste Gobi. Als der Torzähler von 9 auf 10 gestellt werden konnte, war der Gast bereits auf 21 Treffer davon gezogen. Bis zum Endstand von 12:25 schenkte man sich dann nicht mehr viel, und so war zumindest die Gegentorbilanz im zweiten Durchgang besser als zuvor. Bilanzierend bleibt festzuhalten, dass 25 Gegentore gegen den Topfavoriten in dieser Staffel kein Beinbruch sind, an der eigenen Durchschlagskraft im Offensivspiel muss sicher in nächster Zeit gefeilt werden.

Bleibt positv festzuhalten, dass die Moral in der Truppe stimmt, die sich zu keiner Zeit hängen ließ. Zudem wurde der jungen Mannschaft der Gäste das Torewerfen nicht zu leicht gemacht, und über weite Strecken eine ordentliche Abwehrleistung hinbekommen. Gegen Schloss Ricklingen werden noch andere Teams in dieser Saison verlieren, insofern kann man das Resultat verschmerzen.

Am kommenden Wochenende geht es mit vollgetankten Fahrzeugen zur Auswärtsaufgabe zur HSG Nienburg, die neuerdings in der Handballregion Hannover angesiedelt sind. Sicher interessant, einmal neue Gesichter zu sehen. Man darf gespannt sein, was die Mellendorfer Damen dort erwartet.

Es kämpften und verloren:

Tatjana, Kirsten (beide Tor), Carina, Sarah, Vanessa, Domino, Mirjam, Gudrun, Katharina, Sophie, Leo, Lilly und Janina.

 

 

 

 

Kommentar schreiben