Handball ist ein Ergebnissport

Diese Erfahrung machte auch die 2. Damen bei ihrem Auswärstspiel gegen den Hannoverschen SC am 27.09.2015.
Wir begannen recht vielversprechend, um nicht zu sagen, sehr gut. Vom  0:1 ging es zum 2:4, 4:8 bis zum 6:11 alle Weichen waren auf Sieg gestellt, eigentlich.
Aus unerfindlichen Gründen klappte es im Angriff nicht mehr so recht und auch in der Abwehr schlichen sich Flüchtigkeitsfehler ein, so konnten die Gastgeber bis zur Halbzeitpause bis auf 9:11 verkürzen.
Zu diesem Zeitpunkt bestand kein Grund sich Sorgen zu machen und dementsprechend "milde" war die Kabinenansprache.
Mit Beginn der zweiten Spielhälfte zeigte sich aber, dass da irgendetwas anders war, es lief nicht mehr so rund, Angriffe liefen ins Leere und die Gegnerinnen kamen immer häufiger zu leichten Torerfolgen. Beim Stand von 14:17 kam unser Einbruch, die HSCer erzielten vier Tore in Folge und somit stand es 18:17.
Zunächst konnten wir noch ausgleichen, doch beim 20:19 fehlte uns die zweite Luft und den Gastgebern gelang alles.
Letztlich verloren wir mit 25:19, dass war im ersten Moment recht ärgerlich aber es war erst unser zweites Spiel und es zeigte sich deutlich, dass wir noch einige Abstimmungsprobleme haben, die wir bei den nächsten Trainingseinheiten abstellen wollen.
Am 04.10.geht es dann in einem Heimspiel gegen die HSG Laatzen/Rethen IV, mit etwas Glück klappt es dann schon etwas besser.
Es spielten:
Doreen D. (Tw), Tatjana H. (Tw), Kerstin D. (2), Anja W. (4), Christiane W. (2), Kerstin Kiki B.-S (3), Vanessa K. (2), Marion L (1),
Domino D. (1), Katharina A. (2), Gudrun B. (2) und Mirjam B.

 

 

Kommentar schreiben