Das kommt auch nicht alle Tage vor

Zum Heimspiel am 15.11.2015 hatten wir nicht nur den TuS Bothfeld 3 zu Gast, sondern auch die seltene Ausnahme, dass bis auf Kirsten H. alle 2ten Damenspielerinnen an Bord waren.
Dieses Spiel stand, nach unserem hohen Sieg gegen Steinwedel, unter einem besonderen Fokus. Als Tabellenführer hat man immer mehr Druck, als wenn man beispielsweise auf dem dritten oder vierten Platz rangiert.
Das Spiel begann recht verhalten, wie fast alle unsere Spiele, es dauerte auch einige Minuten an, ehe wir im Spiel waren. Die Gegner hatten es etwas leichter und markierten gleich den Führungstreffer. Wir ließen uns nicht lumpen und zogen nach. Über 3:1, 5:3, 7:5, 15:6 arbeiteten wir uns auf die Halbzeitpause zu. Es war kein überragendes Spiel aber zumindest versuchten wir unseren Teil dazu beizutragen. Aus unerfindlichen Gründen gab es Schiedsrichterentscheidungen, die beide Mannschaften nicht wirklich nachvollziehen konnten. Leider gab es auch das eine oder andere Foulspiel, welches die Unparteiischen nicht ahndeten.
Als es zur Halbzeit ging, stand es 16:7
Coach Ossi verlangte von uns, dass wir den Druck weiter ausbauen müssten und noch konsequenter den Torerfolg suchen müssten, unabhängig davon, wie die Schiedsrichter pfeifen würden.
Diese hatten in der Pause ein kurzes Gespräch mit einem anderen Schiedsrichtergespann, welches gerade in unserer Halle war und wir gingen davon aus, dass es sich bei diesem Gespräch um ihre "Pfeiferrei" handeln würde.
Nachdem die zweite Spielhälfte einige Minuten im Gange war, hätte man vermuten können, dass sie schneller und eindeutiger entscheiden würden, leider war das nicht der Fall.
Dies ist eigentlich auch immer ein ganz gefährlicher Moment, sobald Coach Ossi auch nur im Ansatz eine Chance wittert laut zu werden, um dem Schiedsrichter etwas mitzuteilen, nutzt er dies erbarmungslos aus, leider.
So auch in einer Situation, als der junge Mann nicht eindeutig anzeigte was er gepfiffen hat und es deshalb zu einer Ballabgabe an die Gegner kam, die dann logischerweise den Ball in unser Tor warf. Alter Finne, was hat der Coach rumgebölkt, der arme Kerl wusste in diesem Moment gar nicht wie ihm geschah.
Schnell konnten wir unseren Trainer beruhigen, in dem wir einige schöne Angriffe vortrugen, die auch erfolgreich abgeschlossen wurden.
Beim 20:10 war eigentlich klar, dass wir dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben würden. Die Gäste aus Bothfeld steckten aber nicht auf und haben uns einige Tore eingeschenkt, die nicht wirklich nötig waren, so die Aussage unseres Trainers.
Der hat gut reden, steht die ganze Zeit draussen und ruft ab und zu seine Anweisungen rein aber wahrscheinlich muss das so sein...
Letztlich gewannen wir das Spiel recht eindeutig mit 30:17 und haben uns damit die Tabellenführung bewahrt.
Zum nächsten Spiel müssen wir dann in Langenhagen antreten und dann wird es sich zeigen, was dieser Sieg wert war.

Mit voller Besetzung spielten:
Doreen D. (TW), Sandra Z. (TW), Kerstin D. (8), Anja W. (2), Vanessa K. (2), Christiane W. (1), Kirsten B.-S. (3), Tatjana H. (3), Marion L. (4), Domino D. (3), Gudrun B. (2),
Mirjam B. (1), Kyra H., Carina S. (1)

 

 

Kommentar schreiben