Einen Arbeitssieg mit viel Glück

...erarbeitete sich die 2. Damen in einem Auswärtsspiel am 20.02.2016 gegen den SC Germania List V.
Nach dem durchaus erfolgreichen Hinspiel gegen die Germanen, hatten wir eigentlich ein gutes Gefühl, obwohl wir - trifft nicht ganz zu. Coach Ossi der ständige Warner und Mahner erinnerte uns nur zu gern daran, dass alle Mannschaften, die noch gegen uns antreten müssen, nichts zu verlieren haben. Das ist das harte Los des Tabellenführers und es bedeutet für uns, dass jedes Spiel, bis Saisonende, alles von uns abfordern wird.
Erstaunlicherweise kamen wir gut ins Spiel, wir führten recht zügig mit 0:3, ehe der erste Anschlusstreffer fiel.
Dann begann unsere Spiellinie zu brökeln, es fehlte uns die gewohnte Leichtigkeit des Spiels, wir agierten teilweise zu statisch oder zu dicht an der gegnerischen Abwehr. Dies führte zu unnötigen Ballverlusten und zu leichten Gegentoren und so ist es nicht verwunderlich, dass es mit dem Halbzeitpfiff 4:6 stand.

Alter Schwede, war der Coach angefressen. zum Glück war er etwas erkältet und seine Stimme entsprechend lädiert, sonst hätten die Leute auf dem Sahlkamp seine Standpauke gehört, uns hat es jedenfalls gereicht. Bis auf die Torfrau Doreen haben wir alle neben uns gestanden, keiner hat auch nur die Normalform erreicht und das war uns auch sehr peinlich. Zumindest haben wir uns selber ordentlich geärgert.

Die zweite Hälfte sollte besser werden aber wenn der Wurm drin ist, ist er drin und dann heißt es nur noch Augen zu und durch.

Beim 8:8 stand das Spiel auf der Kippe, erstaunlich ruhig blieb der Coach, bis zu dem Moment, als der Schiedsrichter eine seiner eigenartigen Entscheidungen pfiff, mit sehr lauter Stimme sagte er zum Schiedsrichter "du bist so eine Pfeife" und kassierte dafür eine gelbe Karte aber auch nur deshalb, weil die gegnerische Spielerin den Schiedsrichter darauf hinwies.

in der Folge setzten wir uns auf 8:11 ab, es machte sich kurzfristig Erleichterung breit, doch die Germanen steckten nicht auf und erzielten das 9:11 und 10:11.
Wir behielten die Ruhe und konnten das 12. und 13.Tor erspielen und mit dem Schlusspfiff hieß es dann 10:13.

Dieses Spiel wollen wir schnell abhaken und hoffen, dass Donnerstag kein Spezialtraining stattfindet, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

es spielten.

Doreen D. (TW), Kerstin D. (4), Carina S. (2), Vanessa K. (1), Christiane W. (1), Kirsten B.-S. (1), Tatjana H., Domino D. (2), Katharina A., Gudrun B., Janine T., Janina K. (2),
Daniela M.


 

 

Kommentar schreiben