Mit leichten Schwächen in der 1. Halbzeit

...hatten die 2. Damen bei ihrem Auswärtsspiel am 06.03.2016 gegen den TuS Bothfeld 3 zu kämpfen.
Nachdem wir uns ausreichend erwärmt hatten und Coach Ossi das Tagesziel ausgegeben hatte, begannen wir recht ordentlich aufzuspielen.
Bis zum 0:3 sah es einfach nur perfekt aus und hätte eigentlich so weitergehen können, eigentlich...
Doch die Gastgeber steckten nicht auf und ehe wir uns versahen stand es 3:3 und kurz danach 4:4. Der Trainer war offensichtlich nicht sehr begeistert, dabei spielten wir gar nicht so schlecht, es haperte im Abschluss und vor allem in der Abwehr, war ein wenig der Wurm drin.
Irgendwie kamen wir wieder in den Tritt und konnten uns auf 4:10 absetzen, jetzt hätten wir den Sack zumachen können, doch es lief wieder etwas unrund. Unsere Aktionen waren zu offensichtlich und wir ließen wieder unnötige Tore zu und so konnten wir froh sein, als der Halbzeitpfiff ertönte und wir mit 9:13 in die Kabine schlichen.
Uns war allen klar, dass der Coach etwas übellaunig war, warum auch immer.
Ok, die Halbzeitansprache war tatsächlich etwas lauter, nachdem er sich etwas abgeregt hatte, wurde es auch wieder konstruktiv und so wurde die weitere Marschroute vorgegeben.
Der Coach kann sich glücklich schätzen, dass er soviele verständnisvolle Spielerinnen hat ;-).

Die zweite Halbzeit begannen wir sehr konzentriert, die  Abwehr stand stabil und im Angriff lief es sehr ansehnlich. Über 9:14, 10:20, 13:23 und dem Endstand zum 16:26 lief das Spiel sehr zufriedenstellend.
Natürlich waren die Bothfelder nicht wirklich glücklich, hatten sie nach der 1. Spielhälfte durchaus etwas Morgenluft geschnuppert, waren wir im 2. Durchgang wesentlich besser aufgestellt.
Somit haben wir unseren 1. Tabellenplatz bestätigt und behauptet. In den letzten drei ausstehenden Spielen sollten wir allerdings wenigstens noch zwei Spiele gewinnen, damit wir die Serie 2015/16 als Meister beenden.
Wer Coach Ossi kennt, weiß, dass er sich diese Chnace nicht nehmen lässt und in den kommenden Trainingseinheiten noch das ein oder andere einbauen wird um dieses Ziel zu erreichen.
Es spielten fast meisterlich:
Doreen D. (TW), Sandra Z. (TW), Christiane W. (3), Kirsten B.-S. (4), Marion L. (1), Katharina A., Gudrun B. (2), Mirjam B., Daniela M., Kerstin D. (4), Anja W. (8), Tatjana H.,
Janina K. (4) und Janine T.

Kommentar schreiben