Eine gute Chance die Meisterschaft vorzeitig klarzumachen

...hatte die 2. Damen am 02.04.2016 gegen die HSG Laatzen-Rethen.


Personell hatten wir zwar einige Ausfälle, doch mit den restlichen Spielerinnen haben wir auch schon ganz andere Spiele geschaukelt.
Natürlich waren wir motiviert und es war unser unbedingtes Ziel, mit einem Sieg die Meisterschaft im Vorfeld zu schaffen.
Doch wie immer im Leben, kommt es erstens anders und zweitens als man denkt...
Die Gastgeber ließen uns mit 0:2 in Führung gehen und dann war im wahrsten Sinne des Wortes Feierabend. Schnell stand es 2:2 dann 4:4 und zur Halbzeit 8:6
Es hätte gut und gern 8:15 stehen können, wenn wir unsere Torchancen entsprechend verwertet hätten. Diesen Luxus, das verschenken von klaren Torchancen" zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel. Wir spielten uns gute Chancen heraus um dann den Ball an die Pfosten, Latte oder den Torwart zu setzen un im Gegenzug wirft eine Spielerinnen der Gastgeber aus völliger Verzweiflung aufs Tor und das Ding geht rein. Als Trainer steht man völlig machtlos am Spielfeldrand und traut seinen Augen nicht und was richtig schlimm ist, es gibt kein Mittel um dieses Problem zu lösen. Wir haben ja nicht schlecht gespielt, wir haben einfach nicht den Ball ins Tor gebracht weder aus dem Spiel noch vom 7m.
Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Die Gastgeber warfen exakt (8 Tore wie in der 1. Halbzeit und wir genau 6 Tore) so endete das Spiel mit 16:12.

Zum letzten Spiel geht es denn nach Wettbergen, wenn wir unsere Chancen zum Meisterschaftsgewinn realisieren wollen, müssen wir dieses Spiel mindestens mit einem unentschieden besser noch mit einem Sieg beenden.
Sollte es allerdings nicht klappen und das wäre ja immerhin im Bereich des möglichen, brauchen wir nicht die Köpfe hängen lassen, wir haben bis jetzt eine sehr gute Saison gespielt und keiner hat vermutet oder daran geglaubt, dass wir solange auf dem 1. Platz stehen.
Bis zum 24.04.16 haben wir noch drei Trainingseinheiten, die sollten eigentlich ausreichen um uns für das letzte und schwerste Spiel zu wappnen.
Jetzt, in dieser Phase, zeigt es sich, wie stark wir wirklich sind und das werden wir allen beweisen.

Es spielten mit wenig Fortune:
Doreen D. (TW), Sandra Z. (TW), Christiane W., Katharina A., Daniela M., Kerstin D. (4), Anja W. (5), Tatjana H. (1), Vanessa K., Janine T., Janina K., (2), Nele P.

 

Kommentar schreiben